Meine Güte!

nereus, Donnerstag, 08.11.2018, 15:13 (vor 604 Tagen) @ Mephistopheles2607 Views

Hallo Meph!

Ich schrieb: Dabei hinterfragt der Debitismus erstaunlicherweise sehr selten die Werthaltigkeit dieser Versprechen, wie wir anschaulich bei den Diskussionen zum „Geld aus dem Nichts“ erleben durften.
Ich habe das damals nicht verstanden und verstehe es bis heute nicht.

Darauf antwortest Du aus christlicher Nächstenliebe. [[zwinker]]

Beim Papiergeld darf der Staat das nicht, da kann er die 10 Euro nur erhalten, wenn sie entweder bei ihm als Steuern eingehen oder er begibt eine Anleihe für 10 Euro.
In beiden Fällen muss sich irgendjemand um den Betrag von 10 Euro verschulden, bevor das beim Staat eingehen kann.

Was Du nicht sagst.

Genau das machen die modernen Staaten seit „ewigen“ Zeiten bis der Laden irgendwann platzt. Griechenland z.B. ist längst pleite, der Staatsbankrott wird nur nicht erklärt.

Und mit so einer Theorie, die jedes x-beliebige haltlose Verspechen als werthaltigen Pfand akzeptiert, wollt ihr das Geldwesen erklären?

Wenn Geld aus nichts Werthaltigem „geschöpft“ wird, dann ist es Geld aus dem Nichts.

Wenn Draghi nicht in Billionenhöhe die faulen – nicht mehr MARKTFÄHIGEN - Anleihen aufkaufen würde, wäre die ganze Veranstaltung schon zu Ende, denn den FREIEN MARKT, die Kronjuwelen des Debitismus, sind schon lange aus dem Tower gestohlen worden.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.