Keine Machtzession, kein Privateigentum, kein debitistischer Schuldendruck...

Silke, Mittwoch, 12.09.2018, 12:40 (vor 695 Tagen) @ trosinette4690 Views

Lieber Schneider,

keine ausreichende Besteuerung...kein Geld, keine ausreichende Aufschuldungsfähigkeit...
...sondern verbraten der Substanz (Infrastrukturkollaps) und der Zukunft (Anhäufung einer impliziten Verschuldung bis zur Überschuldung = Staatsbankrot = Wende = Fusion des ZMS mit BRD)

Die Hoffnung, dass es bei der Frage, "was ist Geld" zu einer Einigung kommt
habe ich längst aufgegeben.

Nicht aufgeben sondern anfangen in Verhältnissen zu denken... entscheidend sind die Beziehungen.
Es ist ja schon herausgearbeitet und muss nur noch von mehr Menschen verstanden werden z.B. mittels versprochener Visualisierung.

Die Uneinigkeit liegt vielleicht in der Natur aller Dinge die wir Mensch
uns ausdenken.

Die "Geld ist ein Ding" und "Geld ist kein Ding" und "Geld gibt es nicht" - Lager hier sind sich schon einig.

Liebe Grüße
Silke


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.