Nettogeld ist gut - aber was ist Nettogeld?

nereus, Dienstag, 06.11.2018, 17:16 (vor 750 Tagen) @ Silke2884 Views

Hallo Silke!

Entschuldige, ich hatte Deine Antwort übersehen und diese jetzt mehr zufällig gefunden.

Du fragst nach dem Nettogeld, wie es @Tassie für die DDR formulierte.
Du sagst: Nettogeld wäre kein Geld.

Da schauen wir einmal in die Sammlungen des @Dottore (erweitere Version)

Auf Seite 27 finde ich: Scheidemünzen sind klassisches Nettogeld. Ihnen entspricht weder beim Staat (der ohnehin nicht bilanziert) noch bei der Bundesbank ein Passivposten (im Gegensatz zu den dort passiv verbuchten Banknoten; Scheidemunzen, die sie selbst halt, verbucht die Bundesbank aktiv wie jede andere Firma auch, inkl. Geschaftsbanken).

Weiter geht es auf Seite 84: So wenig wie es Nettogeld geben kann , kann es also Nettoersparnisse geben. Dies gilt sub summa aller Volkswirtschaften, auch wenn der Augenschein uns anderes zu lehren scheint.

Oha, Tante Grete – was ist das denn? [[hae]]
Scheidemünzen sind das klassische Nettogeld, doch Nettogeld kann es nicht geben.
Dann werfe ich jetzt alle meine Münzen von meiner Geldbörse in den Gulli, oder? [[freude]]

Gibt es noch etwas zum Nettogeld?
Aber sicher, z.B. auf Seite 138, wo ein Ausweg aus der Welt-Insolvenz gesucht wird.

Technisch gesehen gäbe es einen Ausweg aus der weltweiten Insolvenz, nämlich die Herausgabe von Notenbankgeld ohne (!) gleichzeitige Hereinnahme von bereits existierenden Schuldtiteln (nicht mal von Staatspapieren).
..
Es mussten alle Notenbankgesetze geändert werden (vor allem bei der EZB extrem schwierig, da EZB-Recht = Völkerrecht). Dies machen "harte" Notenbanken wie die Bundesbank NIEMALS mit!

Das dann "netto" ausgegebene Notenbankgeld musste "irgendwie" verteilt werden. Ein Verfahren dafür ist nicht vorstellbar. Da nur Banken "Geschäftspartner" der Notenbanken sind, mussten sie das Nettogeld irgendwie erhalten. Welche Bank erhält wieviel?
Windhundverfahren, Losverfahren, First come, first serve?

Hier gibt es einmal das Nettogeld, dann aber wieder doch nicht, also quasi nur ein bisschen schwanger. [[hae]]

Auf Seite 198 finden wird dann noch dies zum Nettogeld.

Der Staat kann zwar legal tender (!) "schaffen", indem er irgendwas dazu erklärt (plus Monopolisierung desselben). "Geld schaffen" aber kann er nur, indem er das oder ein weiteres legal tender selber herstellt - als Staatspapiergeld (Nettogeld ohne Termin, wie z.B. Scheidemünzen).
Dieses endlich einmal auseinander zu halten, wäre hilfreich.

Da ich stimme ich dem Meister zu und ergänze.
Was ist denn jetzt konkret Nettogeld und existiert es oder existiert es nicht?
Die Definitionen beißen sich ein wenig und wenn unterschiedliche Sachverhalte gemeint sein sollten, wäre es auch hilfreich die Begriffe verschieden zu benennen.

Ich hoffe, Du stimmst mir der zuerst erforderlichen Begriffsbestimmung zu, sonst wir ja überhaupt nicht, worüber wir später reden. [[zwinker]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.