Lieber hätte ich geschwiegen...

b.o.bachter, Sonntag, 16.09.2018, 22:04 (vor 687 Tagen) @ Silke3867 Views

Guten Abend Silke,

heute, gegen Mittag, habe ich geschaut, was sich im Forum tut und war insbesondere gespannt, ob Du antwortetest. Hattest Du nicht und ich dachte, es wäre Dir keiner Rede wert. Nun komme ich nach einem wunderschönen Tag zurück und sehe Deine Antwort. Mir deucht nun, dass ich Dir mit meiner Frage einen Haufen Arbeit einbrockte. Das tut mir nun leid - umso mehr danke ich Dir für Deine Mühe und sende Dir symbolisch ein Blümelein:

---<--<--@

Und noch etwas. Ich fühle mich Elli-Chef sehr verbunden und freue mich, dass Du seinem Thema Nr. 2, dem Debitismus, mit viel Einsatz zur "Marktreife" zu verhelfen suchst. Nr. 1 erledigen dannmals vielleicht Ashitaka und Ostfriese.

Zu "unserem" Thema:
Um Dir widerum adäquat zu Antworten, müsste ich erstmal all Deinen Hinweisen nachgehen. Bisher reichte mir die Erkenntnis: Geld = Schuld.
Wer, was, wo, wann verbucht erscheint mir dabei unerheblich, weil es eben nur jeweils einer der Wege ist, der nach Rom führt - der Druckerpresse.

Für jetzt bleibt mir nur - was als trollig zu bewerten sein kann - anzumerken, dass

Darum müssen Anleihen begeben werden, die die Fleißigkeit und Verbindlichkeit/Haftung auf Private abwälzen.

genau das ist, was ich mit Etikettenschwindel meinte. Denn Du und ich, wir sind das Pfand.

Liebe Grüße,
Bob


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.