Überhaupt nicht :-)

Silke, Montag, 17.09.2018, 05:37 (vor 690 Tagen) @ b.o.bachter3968 Views

Lieber Bob,

heute, gegen Mittag, habe ich geschaut, was sich im Forum tut und war
insbesondere gespannt, ob Du antwortetest.

Da war noch Flöhe hüten dran, eigene und ein Dutzend Migrantenkinder - unglaublich liebe und soziale Wesen. [[zwinker]]

Hattest Du nicht und ich dachte,
es wäre Dir keiner Rede wert.

Die Frage ist doch sehr gut und sehr wichtig, da ja das Ergebnis von Kredit und Anleihe von einer Seite betrachtet gleich ist (Verfügbarkeit über Liquidität jetzt, obwohl Staat sie jetzt nicht hat und keine Steuererhebung zur Liquiditätsbeschaffung durchführen kann, da sonst Aufstand - das wäre seine zu erbringende Leistung bei Kreditierung).
Gute Fragen versuche ich immer zu beantworten, so gut ich es kann und hoffe auf bessere Antworten.

Nun komme ich nach einem wunderschönen Tag
zurück und sehe Deine Antwort. Mir deucht nun, dass ich Dir mit meiner
Frage einen Haufen Arbeit einbrockte.

Das ist doch meine Sache, ob ich das wissen will oder ob ich es oberflächlich abtue.[[zwinker]]
Ich konnte das nicht ausreichend begründen also lese ich nach und versuche besser zu verstehen.

Das tut mir nun leid.

Das braucht es aber überhaupt nicht.

- umso mehr
danke ich Dir für Deine Mühe und sende Dir symbolisch ein Blümelein:
---<--<--@

Vielen Dank.[[herz]]

Und noch etwas. Ich fühle mich Elli-Chef sehr verbunden und freue mich,
dass Du seinem Thema Nr. 2, dem Debitismus, mit viel Einsatz zur
"Marktreife" zu verhelfen suchst. Nr. 1 erledigen dannmals vielleicht
Ashitaka und Ostfriese.

Genau, das tun sie.
Und andere helfen auch immer wieder mit.

Zu "unserem" Thema:
Um Dir widerum adäquat zu Antworten, müsste ich erstmal all Deinen
Hinweisen nachgehen.

So viel ist das nicht.
Das Problem ist der Mindfuck aus dem man schlecht herauskommt, wie aus einer illusionären Täuschung.
"Die Simulationskraft ist erdrückend"
Man fällt immer wieder in die "Geld ist ein Ding-Simulation" zurück, wenn man sich schutzlos im System bewegt.
Ohne das Gelbe Forum und die Bücher vom Dottore hätte ich da kaum eine Chance.

Schlimm ist, dass die Entwicklung der Zukunft schneller voran schreitet, als die Aufarbeitung und das Verständnis der Vergangenheit gelingt.
Die Bargeldabschaffung läuft schneller als erwartet (alle selbständigen Verkäufer hier berichten, dass inzwischen über die Hälfte ihrer Einzahlungen mit Karte erfolgen und das Instant Payment kommt gut voran) und die Bullshit-Ökonomen verwirren die Leute mit immer neuen Bullshit-Strömungen, Lügen und Spin-Doc-Story's besser als befürchtet.
Georg Friedrich Knapp seine "Staatliche Theorie des Geldes" verschwand in der Versenkung.
Der Dottore wird als Crashprophet abgetan.
Prof. Steiger ist tot und Prof. Heinsohn und Dr. Stelter und einige andere auch haben die Seiten gewechselt.
Viele hier haben verständlicherweise aufgegeben.

Wenn unsere Generation sich noch dank @dottore und Co. mental wehren kann, meine Kinder werden es nicht mehr können - sie haben mit Beruf und Kindern keine Zeit und auch nicht den nötigen aufmüpfigen und realitätsnäheren Hintergrund dafür.
Unsere Eltern und wir haben noch schwere Umbrüche miterlebt.
Die stehen den Jungen noch bevor.
Sie finden Kartenzahlung mit Tauschmittel und Steuerzahlen zum Bau von Schulen, Kita's, Straßen und Krankenhäusern ok.

Bisher reichte mir die Erkenntnis: Geld = Schuld.

Mit Geld = Schuld habe ich auch angefangen.
Das ist besser als Geld = Tauschmittel.
Aber Geld entsteht nicht einfach durch eingehen einer Schuld (Kredit kann jeder vergeben) sondern erst duch Akzeptanz der Verschuldung und des zugehörigen Leistungsversprechens durch das System (Gesetzgeber, der ZB autorisiert, Schuldtitel zu akzeptieren und dafür per geldpolitischer Operationen Abgabemittel rauszureichen, mit denen auch als GZ gewirtschaftet werden kann - Nachschuldner jagen).

Wer, was, wo, wann verbucht erscheint mir dabei unerheblich, weil es eben
nur jeweils einer der Wege ist, der nach Rom führt - der Druckerpresse.

Es gibt in einem modernen funktionierenden Kreditgeldsystem weder eine Schatzkammer noch eine Druckerpresse da jeder €/$ mit einer Schuld und dem damit verbundenen Leistungsversprechen hinterlegt wird, wenn auch die Erfüllung der Leistungsversprechen zunehmend fraglich erscheint (Münzverschlechterung).

Für jetzt bleibt mir nur - was als trollig zu bewerten sein kann -
anzumerken, dass

Das ist kein Trollen sondern Nachfragen/Diskutieren - Sinn und Zweck eines Forum.

Darum müssen Anleihen begeben werden, die die Fleißigkeit und
Verbindlichkeit/Haftung auf Private abwälzen.

genau das ist, was ich mit Etikettenschwindel meinte. Denn Du und ich, wir
sind das Pfand.

Wir sind Staatsbürger und wie das Staatsgebiet mit allem Inhalt Obereigentum des Zwingherrn. Bei allem was wir tun werden wir zur Abgabe verpflichtet. Gleichzeitig tragen wir die Aufschuldung des Systems durch unsere unberechtigten Hoffnungen auf Renditen für unsere Lebensversicherungen, Rentensysteme und Geldanlagen und auf Sozialleistungen. Wo sollen den diese herkommen? Der Staat erbringt keine Leistungen ausser das unzureichende Besteuern.

Liebe Grüße,
Silke


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.