Korrektur

Phoenix5, Freitag, 14.09.2018, 13:08 (vor 659 Tagen) @ Mephistopheles4075 Views

Hallo Mephistopheles,

Sobald der Kreditnehmer das Geld ausgibt (etwas kauft) und diese Geld bei
einer Bank landet, entstehen dort Einlagen, sog. Aktiva der Bank. Das gilt
auch dann, wenn einer einen Kredit aufnimmt und sich damit ein Auto kauft
und der Autoverkäufer das eingenommene Geld auf sein Sparkonto bei
derselben Bank einzahlt..

Wenn jemand einen Kredit aufnimmt und dieser wieder als Einlage bei derselben Bank landet, dann hat die Bank auf der einen Seite Forderungen gegenüber dem Kreditnehmer und auf der anderen Seite Verbindlichkeiten gegenüber dem Einzahler. Unterm Strich (d.h. Forderungen abzgl. Verbindlichkeiten) hat die Bank keinerlei Gewinn gemacht. Den Gewinn macht sie nur mit den Zinsen.

Wenn jemand einen Kredit bei Bank A aufnimmt und dieses Geld bei Bank B landet, dann holt sich Bank B Zentralbankgeld von Bank A (Clearing). Auch hier ist der Spielraum zur weiteren Kreditvergabe nicht angewachsen, da Forderungen (ZB-Geld gegenüber Bank A) und Verbindlichkeiten (ZB-Geld gegenüber Einzahler) sich die Waage halten. Auch hier hat die Bank nur einen „Refinanzierungsgewinn“ (Auslösung von Pfänder der ZB mit ZB-Geld, d.h. Einsparung des Leitzinses Minus Zinskosten gegenüber Einzahler).

Beste Grüße
Phoenix5

--
Ein Buch für Keinen - Der Kapitalismus nach Paul C. Martin


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.