Die zurechtgebogene Unendlichkeit

Ashitaka, Samstag, 17.06.2017, 17:12 (vor 1073 Tagen) @ nemo5912 Views

Hallo Captain,

Ich finde die These faszinierend, dass die Regierungen den Rand unserer
Scheibenwelt komplett zur militärischen Sperrzone erklärt haben, so dass
ihn niemand je zu Gesicht bekommt.

Faszination hätte eine solche Realität. Es ist aber Fiktion.

Auf die Frage, wie die Regierungen
das geheim halten können, ist die einzig logische Antwort, dass die
Zensur und Überwachung des Luftraumes so perfekt funktionieren, dass es
weder Fotos noch Filmaufnahmen oder Zeugen gibt. Die Tatsache,
dass es keine Belege für die Scheibenwelt gibt, wird einfach in ihr
Gegenteil verkehrt und erklärt, dass es nur an der Zensur liegt, dass
wir glauben auf einer Kugel zu leben.

Nun, es gibt unter dem ganzen Flache Erde Müll ein paar Fragen, die wirklich interessant sind. Die beschäftigen sich zum Einen mit dem Weltall und den dort hin verfrachteten Lebensräumen / Astronauten, so wie mit den seit Jahrzehnten verfügbaren, bewegten Aufnahmen der Erde. Auch gibt es ein paar Physiker, die sich mit Erscheinungen hier unten (hunderte Kilometer Sicht und immer selbe Höhenmessungen, unabhängig des Klimas) beschäftigt haben.

Das Problem ist, wie wir beide verstanden haben, dass es Scheinantworten gibt, bevor den eigentlichen Fragen überhaupt ein Raum zur Entfaltung geboten wird. Eine flache Erde (Bild A) ist keine Antwort auf viele ernst gemeinte Fragen, ebensowenig wie die Kugelerde (Bild B). Es gibt Fragen, dazu passt keines der Bilder.

Und das ist höchst faszinierend, unheimlich erfrischend und inspirierend.

Dazu eine meiner Lieblingsfragen:

Es gibt zwei Arten von Einbildungen: 
Eine Vorstellung zu haben die
falsch ist.
Aber auch, sich vorzustellen etwas wäre wahr, was jedoch falsch
ist.

Man kann einen Ausweg aus der ersten Vorstellung finden; aber wie 
kann

einem Menschen der Ausweg aus der zweiten gezeigt werden?“

Indem das Fundament dessen, was die Voraussetzung tatsächlich werden lässt, zerstört wird. Ohne die Krümmung, ohne ein Zurechtbiegen der Unendlichkeit, damit sie als Vorstellung in unser aller Köpfchen passt, bleibt weder einem Flachling, noch einem Kugelhirn der gedachte Raum.

Das einzig aufgehangene Bild (Argument) gegen die mathematischen Erklärungen von Ernst Barthel ist ein "offensichtliches" Bild der Erdkugel. Was soll man davon halten?

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

  • Eintrag gesperrt

gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.