Die Physik der "warmen dichten Materie" (Warm Dense Matter - WDM)

Literaturhinweis, Donnerstag, 15.06.2017, 21:44 (vor 1085 Tagen) @ Literaturhinweis7054 Views

Vgl. z.B. diese Dissertation (PDF, 127 Seiten, Seite 3 - PDF = 17):

"Das Gebiet der warmen dichten Materie (Warm Dense Matter, WDM) ist ein relativ neues Gebiet der Physik, welches bisher noch nicht ausreichend verstanden ist ... Es handelt sich um den Übergangsbereich zwischen der Festkörperphysik und der Plasmaphysik. Der Parameterbereich erstreckt sich dabei über Temperaturen von einigen tausend zu mehreren hunderttausend Kelvin, bei Drücken beginnend bei einigen tausend Atmosphären bis hin zum millionenfachen des Atmosphärendrucks. Die Dichte befindet sich dabei in der Größenordnung von Festkörpern. Für die Betrachtung sind die sogenannten Zustandsgleichungen von besonderer Bedeutung. Sie verbinden die thermodynamischen Eigenschaften Druck, Dichte und Temperatur miteinander. Für das Verständnis komplexer Systeme wie der WDM sind neben den genannten Parametern auch noch weitere materialabhängige Parameter von Bedeutung: Opazität, Energieabsorptionsraten und Phasenübergänge. Bedeutend ist WDM im Bereich der Geo- und Planetenphysik, im Speziellen in der Beschreibung des Erdkerns oder des Mantels von Planeten und dem Planetenaufbau ..."

Vgl. auch "Studies of Matter at Extreme Conditions" Tabelle auf Seite (Folie) 5.

Zur [link=https://books.google.com/books?id=Hdm4BAAAQBAJ&pg=PA223&lpg=PA223&dq="Warm+Dense+Matter"+earth+core]Bestimmung der Ausdehnung von Planetenkernen "im Vorbeiflug"[/link].

--
Literatur-/Produkthinweise. Alle Angaben ohne Gewähr! - Leserzuschriften

  • Eintrag gesperrt

gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.