Der Mond, Glaube und Balance

Nikolay, Donnerstag, 15.06.2017, 10:45 (vor 1075 Tagen) @ nemo7822 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 15.06.2017, 10:50

Der Verstand kann sich endlos in Fragen und Spekulationen verirren.

Das weiß ich auch.

Ich schaue nach oben und sehe einen Mond der durch seine Kugelform,
eben auch kugelförmig das Licht reflektiert.

Angeblich "reflektiert" der Mond eigenes Licht. Recherchiere darüber.

Aber ich habe dort oben noch niemals eine Scheibe gesehen.

Und? Hast du Mond-Kugel gesehen?
Ist das nicht merkwürdig, dass die Erde sich dreht und der Mond auch,
aber wir sehen immer nur eine Seite? Wie ist das möglich?
Ach ja, NASA hat dir erzählt, das sei ganz zufällig "normal". [[zwinker]]

Ich werde mir keine Videos zu diesem Thema anschauen.

Wie willst du dann sachlich über ein Thema diskutieren,
das du nicht mal ernsthaft untersucht hast. Mit Glaubenssätzen?
Eine sehr "wissenschaftliche" Vorgehensweise. [[zwinker]]

Als das Wesentliche sehe ich das Problem, dass Verschwörung,
Geheimhaltung und Desinformation zu unserem Alltag gehören.

Siehst du. Das sagt doch schon, dass nicht alles blind glauben soll.
Entweder ich überprüfe die Fakten und Argumente,
oder ich sage ehrlich "ich weiß es nicht", "mit diesem Thema
habe ich mich noch nicht ausführlich beschäftigt".

Es geht also um das Maß und die Balance zwischen Wahrheit und
Unwahrheit.

Wie willst du diese Balance finden? Mit der Glaube?
Um Wahrheit zu finden (zumindest im Bezug auf Astronomie),
müsste doch mal erstmal einiges überprüfen.
Glaube allein ist da wenig hilfreich.

Gruß, Nikolay

  • Eintrag gesperrt

gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.