Ein Moment der Wirklichkeit

nemo, Freitag, 18.08.2017, 10:59 (vor 1164 Tagen) @ trosinette1727 Views

Hallo Schneider!

Wenn ich die 16000 Euro ohne größere Schmerzen hätte aufbringen können, hätte ich ebenso
gehandelt. Andernfalls hätte ich das Erbe ausgeschlagen. Darin besteht ja unsere Krankheit,
dass wir immer auf MEHR spekulieren. Nur beim GEBEN tun wir uns schwer. Auch das ist ein
Zeichen unserer Überheblichkeit gegenüber der Natur, die letztlich wie der Architekt in der
Matrix, bestrebt ist, alle Rechnungen auszugleichen. Die Inder nennen das Karma – das
Gesetz des Ausgleichs auf einer höheren geistigen Ebene.

Der Zustand unserer Gesellschaft wird in dem Video daher auch gut beschrieben. Auf
dem Höhepunkt des „MEHR haben wollen“ und der Ignoranz gegenüber den geistigen
Gesetzen werden wir von diesen Gesetzen getötet. Oder einfacher gesagt: Das Leben
wurde nicht verstanden, weil wir einer unwirklichen Simulation auf den Leim gehen.

Vielleicht wurden die beiden Großwildjäger nicht getötet und konnten sich in einen Jeep
retten. Das ist aber auch nicht wichtig. Auf jeden Fall wurden sie für einen Moment mit
der Wirklichkeit konfrontiert. Das ist entscheidend. Das ist der Moment, den jeder fürchtet.
Deswegen wird er unablässig in eine unbestimmte Zukunft verschoben und mit
viel Lärm übertönt, so dass wir nicht daran denken müssen.

Gruß
nemo


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.