Kritik hat seine Nuancen

Sojemand, Dienstag, 08.08.2017, 11:52 (vor 1171 Tagen) @ Orwell4181 Views

Wenn du dich angesprochen fühltest, so tut mir das leid, war nicht meine Absicht.

Vielleicht ist das nicht verständlich genug rüber gekommen, aber mir ging es um die Verbissenheit und Einseitigkeit der Argumentation, die jegliche Differenzierung vermissen lässt. Ebenso könnte man die vorherige Überschrift von mir auch auf mich selbst anwenden.

Ich habe vor einiger Zeit einmal erlebt, wo solche eine Einstellung im Extremfall hinführen kann. Ein Bekannter war so vertieft in diese "Deutschland ist kein Staat und keine Demokratie" Sache, dass er immer weiter von der Realität weggedriftet ist.

Das ging so weit, dass er eines Tages, mitten im Winter bei -15 Grad in Hemd und Unterhose in der Einfahrt stand und sich weigerte, wieder ins Haus zu kommen. Er bestand darauf, dort so lange zu warten, bis die Russen kämen um bei ihm ihr Hauptquartier aufzuschlagen. Laut seinen "geheimen" Quellen würden sie kommen um Deutschland zu befreien und um dieser schlimmen Diktatur ein Ende zu machen.

Das Ende vom Lied war die Einweisung in eine Psychiatrie.

Ich betrachte lieber nüchtern die Fakten wie Kindersterblichkeit, Kriminalitätsrate, Armut, Gesundheitswesen, Sozialsysteme, Korruption, persönliche Freiheit, Stand der Technologie und was noch alles. Bei aller berechtigten Kritik an dem System der Demokratie und seinen Auswüchsen, so ist doch nicht zu leugnen, dass gerade Demokratien weltweit die besten Werte in den genannten Kategorien aufweisen. Zählt das etwa nicht? Gibt es etwa Werte, die mir unbekannt sind und die schwerer wiegen als die oben genannten und sie es deshalb als berechtigt erscheinen lassen, wenn man der Demokratie oder "Zivilisation" ablehnend gegenüber stehen sollte? Wenn ja, dann würde mich das sehr interessieren!

Wenn du dich selbst als Kritiker bezeichnest und diesem System eher ablehnend gegenüber stehst, dann nenne mir eine einzige Alternative, die dir eine ähnliche Freiheit bei gleichem Luxus bieten würde. Ich kenne keine.

Nichts ist perfekt und vielleicht entwickelt sich ja etwas, was besser ist als das derzeitige System, zu wünschen wäre es, aber solange es nichts gibt, will ich den Status Quo nicht missen, weil ich davon profitiere und es mir gut geht. Ja, ich betrachte das eigennützig, aber wer behauptet, er täte das nicht, der lügt sich faust dick selbst in die Tasche.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.