Nein, er hat recht, du nicht

Andudu, Montag, 07.08.2017, 14:56 (vor 1172 Tagen) @ MausS5767 Views

> Denn das denke ich fast jedes Mal, wenn Du uns erklären willst, dass das
[quote]Beschreiben eines Zustandes, um nachvollziehbar und schlüssig zu sein,
[/quote]

"beschreiben" ungleich "kritisieren" ungleich "runtermachen" Nicht wahr? Aber du musst schon zu solchen Kniffen greifen, damit es überhaupt plausibel erscheint.

Und "runtermachen" ist das, was "Monterone" mit dem Wort "Demokratie" anstellt.

> dann zulässig sei, wenn gleichzeitig Alternativen aufgezeigt würden.

Ein Kritiker (erst recht ein Heruntermacher), der sich über Alternativen keine Gedanken gemacht hat, kann nicht ernst genommen werden. Ist ein bloßer Stänkerer vor dem Herren, der ein Optimum nicht erkennen könnte, da er, wie gesagt, nicht nach links und rechts schaut...

Wenn eine kritische Anzahl solcher Meckersäcke zusammen kommen und Politik machen, dann richten sie für gewöhnlich eine Menge Schaden an.

Wer sich geistig dermaßen selbst begrenzt, sollte dies gefälligst nicht
auch noch von seinen Mitmenschen verlangen!

Die geistige Beschränkung liegt darin, nicht nach Alternativen zu suchen.

Kritische Theorie usw. Hauptsache nölen und schlecht machen, aber sich selbst keiner Kritik aussetzen. Typisches Journalistengehabe, denn denen fehlt auch der Intellekt für mehr ... endet übrigens genau in dem Zustand, in dem der Westen sich gerade befindet.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.