Eine uralte Kiste

Monterone, Montag, 07.08.2017, 13:26 (vor 1172 Tagen) @ helmut-16866 Views

War tatsächlich alles schon lange geplant?

Klaro, was denn sonst? Das ergibt sich doch schon alleine aus dem Demokratieprinzip, das zu seiner Verwirklichung und Vollendung alle Staaten, Kulturen, Sprachen und Völker vereinheitlichen muß.

Erst dann wird die gesamte Welt ein gigantischer Markt sein, ohne jede Grenze für den freien Verkehr von Waren, Kapital, Dienstleistungen und Menschen.

Die Flutung Europas mit Fremdvölkern ist also eine völlig logische Angelegenheit, denn Europa als Kontinent unterschiedlicher Völker soll doch aufgelöst und einem größeren Ganzen eingeschmolzen werden, dem messianischen Weltstaat, (Pierre Hillard).

Diesen Braten hat 1936 schon Louis-Ferdinand Céline gerochen und in seinen Pamphleten in menetekelhafter Weise davor gewarnt. Jean Raspails 1973, also etwas vor Boumediennes Äußerung erschienener Roman *Das Heerlager der Heiligen* wäre ebenfalls zu nennen.

Ich meine mich zu erinnern, auch bei Delassus (1903), Drumont (1886) und Gougenot des Mousseaux (1874) entsprechende Andeutung gelesen zu haben; kann mich dafür aber nicht verbürgen.

In jedem Fall sollte erkennbar geworden sein, daß die globalistische Zerstörung Europas von ganz, ganz langer Hand in die Wege geleitet wurde.

Über IMT, WK2, Versailles, WK1, Napoleon und die Revolution von 1789 führt der Weg noch weiter zurück, in Talmud und Thorah.

Die religiösen Wurzeln des Globalismus d.h. der Flutung Europas mit Arabern, Nordafrikanern und Negern hat Pierre Hillard ein quellenmäßig bestens belegtes Buch geschrieben:

[image]

Monterone


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.