Die Welt als Vorstellung

nemo, Montag, 14.08.2017, 13:14 (vor 1171 Tagen) @ Zarathustra2177 Views

Beim „Erkennen wollen“ geht es um die Bereitschaft, Dinge verstehen zu wollen.
Leider ist das eine seltene Eigenschaft, die nur Wenige besitzen. Das kommt
vor allem daher, weil sie denken, sie hätten bereits schon alles erkannt.

Sie leben lieber in ihren Vorstellungen. Niemand kann sie davon befreien, außer
sie tun es selbst. Deswegen sind sie dazu verurteilt, jahrelang denselben Unsinn
zu verbreiten, sei es nun die flache Erde oder die Vorstellung, dass die Menschheit
ein Schwarm wäre, der selbst bestimmt, was er tut.

Beides lässt auf ein schwaches Denk- und Urteilsvermögen schließen. Der eine
hat die NASA als Feind erkannt und der andere die menschliche Gesellschaft.

Irgendwann, vielleicht aber auch nie, werdet ihr feststellen, dass die Erde auch
ohne die NASA rund ist und dass die Gesellschaft ab einer bestimmten Größe
eine Zentralmacht (Ziele, Ideale, Regeln) braucht, um sich zu organisieren.

Gruß
nemo


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.