Sollte man bei Gelegenheit honorieren

Monterone, Montag, 07.08.2017, 15:09 (vor 1175 Tagen) @ Monterone5486 Views

Weil Attali auf Auschwitz anspielt. Am 5. August ist Ernst Zündel
gestorben, der aufgrund einer Entscheidung der demokratischen US-Justiz
nicht in die USA einreisen durfte, um in Tennessee seine todkranke Frau zu
besuchen.

E&R bringt heute eine sehr anständigen Nachruf auf den sehr deutschen
Ernschtl, aber noch bei weitem anständiger sind die Leserkommentare.

Philippot, vite !:
*Le révisionniste Ernst Zündel est mort
Requesciat in pace, Ernst Zündel.
Danke für ihre Arbeit und ihren Mut.*

Samsara bittet um einen Gedanken für das unter amerikanischer Besatzung
lebende deutsche Volk.

Wär's nicht höchste Zeit, sich allmählich umzuorientieren? Ich kenne kein Land, wo die einfachen Menschen uns gegenüber so anständig sind wie in Frankreich? Die Pariser Eliten wären wieder ein anderes Kapitel.

Sollte man das Wohlwollen nicht irgendwann honorieren? Ich denke jetzt nicht an Geld, sondern etwas anderes: eine von Neugier und Respekt getragene Beschäftigung mit dem Nachbarland. Das könnte so aussehen, daß man eine Audio-Datei mit Alfred Cortot aufruft, der sich, wenn auch auf andere Weise, Angloamerika und seine willigen Helfer zum Feind gemacht hat wie Ernst Zündel.

https://www.youtube.com/watch?v=KZNSiYX3dRo

Bei Chopins Barcarolle handelt es sich um die in's Pianistische transformierte Form eines venezianischen Gondellieds.

Man kann sich auch vorstellen, was so wiegend schaukelt, sei nicht der Canal Grande, sondern der Totenfluß Styx.

Monterone

https://www.egaliteetreconciliation.fr/Le-revisionniste-Ernst-Zundel-est-mort-47048.html


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.