Weltgeschichte ist kein Billardspiel

trosinette, Mittwoch, 09.08.2017, 09:27 (vor 1176 Tagen) @ Balu3876 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 09.08.2017, 10:09

Guten Tag,

der Glaube an unsere Planungskompetenz gehört zum Zeitgeist und unsere Hoffnungen ruhen darauf. Man plant nicht nur seinen Lebenslauf, einen Flughafen oder eine Unternehmensstrategie sondern unterwirft gleich die ganze Weltgeschichte der Planbarkeit und erhebt sich planend über die Natur.

Am lächerlichsten finde ich den Plan, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen. Wobei man mir sicherlich gleich erklären wird, dass hinter diesem Plan in Wirklichkeit ein ganz anderer und viel weitreichender Plan steckt.

Eine Strategie beschäftigt sich nicht mit kleinklein, sie sieht den Start,
das Ziel und dazwischen sog. Meilensteine, die es in jedem Fall zu
erreichen gilt, das reicht.

Das reicht für was? Dass die Strategie garantiert aufgeht?

Ein Billardspieler hat auch nur seine Strategie im Kopf

Billard ist planerischer Kindergeburtstag. Das Beispiel würde der hier thematisierten Planbarkeit etwas näher kommen, wenn vier Spieler am Pooltisch stehen, die gleichzeitig versuchen Bälle zu versenken.

Die Strategie existiert seit den 20er Jahren

Wenn seit den 20er Jahren die Strategie existiert, DE den Gar auszumachen, dann haben die Strategen entweder nicht mitbekommen, dass das Strategieziel 45 bereits erreicht war, oder du hast mir den Plan nicht richtig erklärt.

Völkerwanderung bzw. Massenimmigration.

Hat DE an dem Plan, der dazu führte, dass in Afrika haufenweise Menschenmaterial zur Verfügung steht, dass nun per Massenimmigration zu unserer Vernichtung von den bösen Mächten in Bewegung setzt wird, eigentlich mitgewirkt? Oder darf ich mich in meinem deutschnationalen Selbstmitleid auf einer reinen Opferrolle ausruhen.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.