ja ja

SchlauFuchs ⌂, Neuseeland, Sonntag, 14.01.2018, 01:49 (vor 941 Tagen) @ siggi4387 Views

Unsinn. Mit Betonung auf "totaler".

Was meinst du denn hier genau? Das Ausgraben einer Wurzel sollte auch mit
IQ 150 ohne Anleitung zu schaffen sein.

Das Finden der richtigen Wurzel, und wo man sie zu suchen hat.

Letze Worte eines völlig unwissenden Pilzsammlers:"Im Pilzbuch steht,
dass die essbar sind."

Die letzen Worte des Beifahrers: Rechts ist frei.

wenn moeglich
mit einer kleinen Landkarte die er lesen kann weil er

lesen

kann.

Was bekommt denn der Kalahari-Mann denn so alles als Hilfsmittel zur Hand?
Ich sehe da ein gewisses Ungleichgewicht.

Du kannst ihm meinetwegen eine Dolmetscher mitgeben, der die Stadt kennt. Kannst ihm auch 200.000EUR mitgeben, damit er nicht verhungert. Der Kalarhari Mann wird vielleicht ueberleben, aber dur wirst aus ihm niemals einen mittelstaendischen Geschaeftsfuehrer machen koennen, selbst wenn er das wollte.

Wissen kommt von Erfahrung. Die Lern- und Anpassungsgeschwindigkeit

kommt

vom IQ.


Mit der Geschwindigkeit ist das leider so ein Problem, wenn man gerade
keine Zeit hat. Da könnten dir Weiße mit vermeintlich hohem IQ, die sich
im Outback verfahren und verlaufen haben, viel darüber erzählen wenn sie
es denn, im Gegensatz zu den vermeintlich dummen Ureinwohnern, überlebt
hätten.

Ich kann zwischen deinen Zeilen lesen dass du nur widersprichst des Widerspruchs wegen. Nimm mich nicht so woertlich. Das Leben in Zivilisation ist schon fuer die weniger intelligenten bei uns am unteren Rand der Glockenkurve schwierig hier, das ist etwa 85, und wenn die Buschmaenner im Durchschnitt bei 54 liegen (Siehe Race Differences in Intelligence, Richard Lynn) dann hat der intelligenteste unter denen (95. Percentil) mit ein wenig Glueck eine Ueberlebenschance hier, aber keine Karrierechance.

https://pumpkinperson.com/2016/11/05/the-genetic-iq-of-bushmen/


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.