Mein Standpunkt ist hier ein etwas anderer

helmut-1, Siebenbürgen, Donnerstag, 11.01.2018, 05:56 (vor 938 Tagen) @ Prosciutto5856 Views

und beleuchtet das Thema von der anderen Seite. Möglicherweise hängt das auch mit dem IQ zusammen.

Hab da in einem anderen Forum einen Kommentar geschrieben, für einen User, der für die Immigranten immer größtes Verständnis aufbringt.

"Die Migrationsbewegung in den globalen Norden ist der wohl letzte Versuch dieser Menschen, Aufmerksamkeit zu erlangen und ein wenig Hoffnung, wenigstens für sich, zu behalten."

Das ist eine Meinung. Lassen wir sie so mal stehen.

Nun eine andere Meinung:

Die Migrationsbewegung in den globalen Norden ist der wohl als aussichtsreichster eingestufter Versuch dieser Menschen, im Erfolgsfall (bei Ankunft in Europa) die Möglichkeit eines bequemen Lebens bei einem vergleichsweise erheblich höherem Einkommen als im Herkunftsland, und das ohne körperliche Arbeit, realisieren zu können.

Mit Hilfe dieses Einkommens kann man dann die Angehörigen zuhause ernähren und hat selbst seine Schäfchen im Trockenen. Dafür wird nicht nur eine Verschuldung der ganzen Familie in Kauf genommen, sondern auch das eigene Leben riskiert. Die letzgenannte Gefahr wird aber von den Schleusern heruntergespielt.

Deshalb werden dafür überwiegend junge Menschen, die zum einen keine entwickelte oder emotionale Bindung an ihr Land haben und denen zum anderen die Übersicht zur Beurteilung ihres Handelns fehlt, von der Familie ausgewählt.

Man könnte - oberflächlich gedacht - auch zum Schluss kommen, dass es hauptsächlich junge Leute sind, die mit Arbeit in ihrer Heimat sowieso nichts am Hut hatten, der Gefahr des Drogenkonsums unterliegen oder diesem bereits verfallen und die oftmals bereits kriminell aufgefallen sind.

Das ist nun eine andere Meinung. Jetzt gibts drei Möglichkeiten: Man kann diese Meinung genauso stehen lassen wie diese im Hauptbeitrag, man kann sie aufgrund der persönlichen politischen Sichtweise von vornherein ablehnen, oder man kann sie auch - u.U. auch kontrovers - diskutieren.

Ich geh mal davon aus, dass bei den Kleinkriminellen in Deutschland, Drogenabhängigen, usw. der IQ ähnlich wie bei den Schwarzafrikanern gelagert ist, die dieser Tätigkeit nachgehen. Diejenigen, bei denen der IQ höher angesiedelt ist, werden wohl im Land bleiben, die Marktnischen erkennen, was draus machen und insbesonders ein Interesse dran haben, im Land politisch was zu bewegen.

Denk ich mir mal.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.