Erklaerungsversuch fuer IQ

SchlauFuchs ⌂, Neuseeland, Mittwoch, 10.01.2018, 21:15 (vor 942 Tagen) @ Socke6509 Views

Intelligenzforscher (zumindest die weniger politisch korrekten, die es wagten in diesem Bereich zu forschen) haben die Tatsache, dass die Intelligenz in Afrika - bei der einnheimischen Bevoelkerung dort - so schlecht abschneidet, mit den unterschiedlichen Anforderungen zu erklaeren versucht. In Afrika, zumindest den zentralafrikanischen Gebieten, ist Winter eine ziemlich milde bis unerhebliche Erscheinung. Winter hat kaum Einfluss auf das Leben. In Europa, Asien ist Winter dagegen sehr einschneidend, fuer einen grossen Teil des Jahres gibt es keine Nahrungsquelle ausser Wild. Dies hat im Norden als selektives Kriterium jene Individuen beguenstigt, die intelligent genug waren um den Wechsel der Jahreszeiten antizipieren zu koennen und Nahrungsvorraete anlegten, sich vom Sammler zum Bauern entwickelten. Im Sueden dagegen musste man eigentlich nur von einem Tag zum naechsten ueberleben, da war eine staerkere Muskulatur von Vorteil, und deren energetische Effizienz zweitrangig.

So hat sich im Laufe von Jahrtausenden ein Guertel rund um Afrika und Suedasien entwickelt (bis einschliesslich Indien und weiter) in welchem der durchschnittliche IQ um 15-20% weniger hoch entwickelt hat als mit "weissen" und asiatischen Menschen. Der Guertel betrifft aber auch amerikanische Staemme und Pazifika.

Was man auch festgestellt hat, der IQ in Bereichen von Rumaenien (Zigeuner, stammen von Agyptern ab, daher englisch Gypsies) ist im durchschnitt fallend und deutlich niedriger - weil die intelligenteren sich absetzen und ihr Glueck bei uns suchen. Das trifft auch Afrika im moment akut. Die die zu uns kommen sind im Durchschnitt deren Intelligentia-crème de la crème. Selbst wenn sie noch weit unter unserem Durchschnitt liegen.

Das erinnert mich an einen Witz vom neuseelaendischen Premieminister vor einigen Jahren zum Thema Abwanderung in Neuseeland. Er sagte sinngemaess, Wenn Kiwis nach Australien abwandern, hebt das den IQ von beiden Laendern.

IQ um es noch einmal hervorzuheben, misst, wie schnell ein Mensch bestimmte Muster erkennen kann und daraus ein Modell entwickeln kann um voraus zu schauen. Es ist auch ein Mass fuer wie schnell man sich an veraenderte Umstaende anpassen kann.
Der IQ Test hat dehalb all diese Mustererkennungs-Uebungen, die sind kulturell unabhaengig. Kulturell sensitive tests werden nicht mehr so eingesetzt, also solche wo man Belesenheit und Kenntnisse in Mathematik Geographie und Geschichte ueberpreuft. Heutige Tests haben keine Nummern oder Worte mehr, und zumindestens bei uns in der Mensa werden die Tests vorgelesen und anhand von Beispielen erklaert.

Ciao!
SF


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.