Ich bin ja auch ein riesen Sellner-Fan und "Dunkeldeutscher" aus Gründen der Vernunft...

Lechbrucknersepp, Montag, 06.11.2017, 15:20 (vor 971 Tagen) @ peterpan3851 Views
bearbeitet von Lechbrucknersepp, Montag, 06.11.2017, 15:58

...aber genau deswegen finde ich es wichtig, im Disput keine Angriffsflächen für das gegnerische Lager (Akteure der Linksgrünversifftheit) zu bieten. Leitmotiv: Wir sind die Vernünftigen in dieser verrückten Zeit und das sollte sich auch stets zeigen.

Schiefe KZ-Vergleiche, gegenmodellfreie und hilflos vorgetragene Fundamentaldemokratiekritik oder Untergangsfatalismus, "belegt" mit Links auf Schauungen sind aus meiner Sicht nicht hilfreich.

Martin Sellner, den Du ins Feld führst, ist der geborene Metapolitiker und schafft es den Finger so in die Wunde zu legen, dass es den Irrsinnigen der Frankfurter Schule (vom verlogenen "Bussi-Bussi-Migrationsforscher" bis runter zu den Antifa-Schlägertruppen) so richtig weh tut. Die Aktion "Defend Europe" beispielsweise hatte de facto und de jure Auswirkungen, die die Linksgrünversifften niemals zugeben würden.

Die Lügengebäude linker Journalisten dazu sind inzwischen so groß, dass sie aus statischen Gründen in sich zusammenbrechen.

Von Sellners brillianter Rhetorik und Argumentationsweise kann man eigentlich nur lernen, wenn es darum geht, linken Wahnsinn als solchen zu entlarven.

Defend Europe - Die ganze Wahrheit
https://www.youtube.com/watch?v=Wez-y-IbqME

Anderes Beispiel:

achse:ostwest argumentiert sehr gut und sachlich. Das ist einfach ein kluger Kerl. Der Migrationshintergrund des Sprechers tut nichts zur Sache, schließlich geht es hier auch nicht um Rassismus, wie unterstellt wird, sondern um Positionen der Vernunft in einer verrückten Zeit:

btw17 | Reaktionen der Etablierten

https://www.youtube.com/watch?v=lBpaBUIBzFI


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.