Trennung von Wert und Preis?

nereus, Montag, 18.02.2019, 15:28 (vor 614 Tagen) @ Naclador3560 Views

Hallo Naclador!

Du schreibst: Der Punkt ist: Der Wert existiert NUR SUBJEKTIV!

Tja, was ist schon objektiv?
Nicht einmal die Justiz urteilt objektiv. [[zwinker]]

Weder A noch B hat also einen "Wert an sich", der Wert ergibt sich erst aus erstens der Nützlichkeit und zweitens der Knappheit des Gegenstandes und ist rein subjektiv.

Und damit ist der Wert in A und B schon drin.
Denn bevor Du überhaupt eine Überlegung zum Wert oder gar den Preis anstellst, „musterst“ Du das Gut/die Ware auf ihre Nützlichkeit.
Auch wenn Du das subjektiv tust, besitzt die Sache damit schon ihre Eigenschaft und Menge, die wiederum ihren Wert und späteren Preis bestimmt.

Beim Kauf tritt dazwischen noch der Schritt der Bepreisung.

Ja, und das gilt nicht nur für den Kauf sondern auch schon für das Angebot.
Die Begriffe Preis und Wert müssen meiner Ansicht nach getrennt werden, auch wenn sie oft zusammengehören.

Auf einer Speisekarte steht schon der Preis für das Mittagsgericht, z.B. 12,50 €.
Das Gericht ist aber überhaupt noch nicht zubereitet und es ist auch nicht klar, ob schon die Zutaten dafür im Haus sind.
Der Preis existiert jedoch schon und wird sich unter entsprechenden Voraussetzungen auch nicht ändern, egal ob die Fleischpreise gerade gestiegen oder gefallen sind.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.