Vielleicht habe ich den "Welt"-Artikel auch völlig falsch verstanden

Phoenix5, Dienstag, 12.02.2019, 16:28 (vor 617 Tagen) @ FOX-NEWS5455 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 12.02.2019, 16:38

Was soll diese Passage daraus bedeuten:

"Dieser Umtauschkurs kann dann mit der Zeit verändert werden, damit das Halten von Bargeld jederzeit so attraktiv ist wie Einzahlungen bei der Bank. Bei einem Negativzins von minus fünf Prozent zum Beispiel würde dann Bargeld pro Jahr um eben jene fünf Prozent gegenüber den Einlagen abgewertet. Beide Parallelwährungen verlören also gleich viel an Wert. Unter dem Strich, so Agarwal und Krogstrup, könnten auf diese Weise „stark negative Zinsen eine realisierbare Option werden“. Zentralbanken würden „komplett befreit“ von ihrem Dilemma."

Kann mir das jemand erklären? Will uns der Artikel tatsächlich sagen, dass Giralgeld sowieso mit einer Steuer (Negativzins) belegt werden soll und man nur das Problem hat, wie man mit Bargeld umgeht?

Wenn das damit gemeint ist, dann hast du absolut recht. Dann kannst du den (ohnehin, wie ich schrieb, nur potentiell möglichen) Infla-Teil meines Textes vergessen. Das ist dann der Unsinn von einer "Erhöhung der Umlaufgeschwindigkeit" durch Besteuerung von Guthaben (giral und bar), weil das angeblich inflationäre Impulse setzen soll. Das Gegenteil wird passieren.

Beste Grüße
Phoenix5

--
Ein Buch für Keinen - Der Kapitalismus nach Paul C. Martin


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.