Seit dem ich aufgehört habe, den Rasen zu mähen, habe ich auch wieder Heimchen

Mephistopheles, Datschiburg, Samstag, 15.06.2019, 07:06 (vor 472 Tagen) @ Oblomow1767 Views

Mit meinem Alten war ich als Steppke Brennesseln sammeln und futtern. Mein
Vadder ging noch bis ins späte Alter stoppeln. Ich mache das auch bei
Gelegenheit.

[image].
Gesehen habe ich noch keines, aber ich höre sie jeden Abend. Bei den Nachbarn die ihren Rasen brav alle 8 Tage mähen habe ich noch kein Heimchen gehört.
Daneben höre ich Frösche leise quaken. Ich weiß aber nicht, ob sie sich im Garten aufhalten oder ob es sich nur so anhört, als käme das Quaken von da her.
Stoppeln war ich noch nie, aber als Kind habe ich an den Feldrändern das nicht gemähte Grünzeug eingesammelt als Kaninchenfutter.
In fast jedem Dorf und auch in den Städten gibt es verwilderte Obstbäume, Mirabellen, Zwetschgen oder Äpfel, wo man die Früchte zur Erntezeit einsammeln kann. Der Vorteil ist, dass das nicht gespritzt wird. Nur die Landschaftsgärtner mähen die Wiesen um die Bäume und Büsche.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.