Du hast ja recht Mephisto, aber 1900 gab es die Infrastruktur für die (mT)

DT, Dienstag, 11.06.2019, 20:25 (vor 419 Tagen) @ Mephistopheles3621 Views

täglichen Dinge. Überall gab es Plumpsklos, heute nur noch in entlegenen Bauernhöfen. Da war also der Toilettengang kein Problem, heute in der Großstadt IST das ein Problem, zudem mit 8 Leuten in der Wohnung.
1900 gab es die Infrastruktur fürs Wasser, es gab viele öffentliche Brunnen, die Leute hatten Holz zum Heizen und die Öfen dafür, heute praktisch nicht mehr und mit Glück noch einen Komfortkamin (in der Stadt, ich rede nicht vom Land).
Auch das Wissen war da, aber niemand mehr aus dem Jahr 1900 lebt heute noch, das Wissen ist zum Großteil nicht mehr präsent.

Das ganze Leben war 1900 darauf eingerichtet, daß es eben keinen Strom und fließendes Wasser gab. Die Amish in Pennsylvania sind auch heute noch darauf eingerichtet, haben aber eine ausgeklügelte Infrastruktur dafür. Auch die Buschmänner in Afrika oder im Dschungel Neuguineas haben ihre Infrastruktur dafür. Wenn Du die nach New York verfrachtest, können sie genauso wenig autark überleben wie die New Yorker im Dschungel auf Neuguinea.

DT


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.