Klimawahn, eine Figur auf dem Grand Chessboard

Tempranillo, Donnerstag, 09.08.2018, 13:33 (vor 701 Tagen) @ Tempranillo1809 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 09.08.2018, 14:33

Kam vorhin zu spät, um noch zu editieren, deshalb reiche ich diesen Absatz nach:

Emmanuel Leroy in Le seaker francophone:

*Force est de constater qu’il ne reste qu’un peuple sur le continent eurasiatique qui n’a jamais été vaincu définitivement par les puissances anglo-saxonnes et c’est le peuple russe. Voilà pourquoi ce que les Anglais ont appelé « Le Grand jeu » continue et il continuera jusqu’à ce que la Russie s’incline à son tour ou jusqu’à ce que Mammon tombe de son piédestal.*

*Man muß festhalten, daß es nur ein Volk auf dem eurasischen Kontinent gibt, das niemals von den angelsächsischen Mächten unterworfen wurde, und das ist das russische. Deshalb also geht weiter und wird weitergehen, was die Engländer "Das große Spiel" genannt haben, bis sich Rußland unterwirft oder Mammon von seinem Podest fällt.*

Ich werde mit dem Übersetzen nicht mehr fertig, so großartig ist, was Emmanuel Leroy schreibt und so sehr entspricht es meinen Ansichten.

*Contre l’idéologie des droits de l’homme et du libre marché il faut opposer une vision du monde alternative qui démontre la nocivité des buts poursuivis par l’oligarchie anglo-saxonne. Pour contrer cette idéologie mortifère qui se sert de l’individualisme pour tuer les peuples et les asservir, il faut promouvoir la liberté des peuples et la pluralité des cultures contre le totalitarisme rampant de l’hegemon anglo-saxon.*

*Der Ideologie von Menschenrechten und freiem Markt (phantastisch, daß er beides zusammenspannt, fehlt nur noch der Demokratismus, T.) muß man einen alternativen Entwurf der Welt entgegensetzen, der die Schädlichkeit der von der angelsächsischen Oligarchie verfolgten Ziele aufzeigt. Um dieser tödlichen (sic!!!) Ideologie zu begegnen, die sich des Individualismus' bedient, um die Völker zu töten und sie zu unterwerfen, muß man die Freiheit der Völker und Pluralität der Kulturen gegen den schleichenden Totalitarismus des angelsächsischen Hegemons fördern.*

Kann man es besser sagen?

Wer sich als deutscher Besserwisser profilieren möchte, wird vielleicht nörgeln, daß sich das demokratische Raub- und Völkermordimperium ja gar nicht des Individualismus' bedient, da wir es höchstens mit einem scheinbaren, weil gleichgeschalteten, uniformierten, äußerst intoleranten und ausgesprochen aggressiven Pseudo-Individualismus amerikanischer Provenienz zu tun haben.

Niveaulose Primitivlinge wie ich werden neben dem einzelnen Wort auch auf den Sinn des Geschriebenen achten, der sich meist aus dem textlichen oder biographischen Gesamtzusammenhang ergibt.

Pluralität der Kulturen heißt für mich Debussy UND Richard Strauß, nicht etwa gegen.

https://www.youtube.com/watch?v=CipRfYTwd0s

https://www.youtube.com/watch?v=7k4HoE_Cbyw

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.