"Du" wirfst zwei Dinge durcheinander: Die Diskussion zum anthropogenen Klimawandel und Antitrumpismus

Naclador, Göttingen, Mittwoch, 08.08.2018, 13:09 (vor 702 Tagen) @ Olivia3310 Views

Liebe Olivia,

Ich halte prinzipiell nichts vom "menschengemachten" Klimawandel. Ich bin
aber überzeugt von der menschengemachten ökologischen Katastrophe, die
überall sichtbar wird.

Immerhin. Aber warum bist Du Dir dann so sicher, dass der gestiegene CO2-Gehalt der Atmosphäre sich nicht auf das Klima auswirkt / es nicht merlich verändert?

DAS sind aber zwei sehr unterschiedliche Themen.

Nein, für mich ist das eine eine Facette des anderen.

Die ÖKO-Katastrophe, an der wir etwas ÄNDERN KÖNNTEN, die wird aber
leider überhaupt nicht thematisiert.

Korrekt, und skandalös. Da bin ich definitiv bei Dir.

Jede Putzfrau aber redet heute sowohl vom "menschengemachten" Klimawandel
als auch vom "fürchterlichen" Trump, den man am besten "umbringen"
würde.
"DIESE WAHRHEITEN" vermitteln unsere Medien.

Nur weil "jede Putzfrau" beides sagt, muss nicht beides falsch sein, oder?

Von den umwelt-zerstörerischen Auswirkungen der "Globalisierung"
(Wegwerf- und Plastikwahn) höre und sehe ich NICHTS. Vom Irrsinn des
Herumkarrens von massenhaft WEGWERFGÜTERN höre ich auch nichts. Vom
Wahnsinn, pausenlos neue Gebrauchsartikel zu kaufen (möglichst elektrisch,
wenn es auch manuell ginge) höre ich ebenfalls nichts. Und so weiter und
so weiter. Dass der "Klimaschutz" dafür verantwortlich ist, dass ganz
Deutschland mithilfe von Styrophor in eine leicht brennbare
Sondermülldeponie verwandelt wird und dass mithilfe von Solarmodulen die
Böden (durch REGEN) verseucht werden, davon höre ich auch nichts. Aber
"menschengemachter" Klimawandel.

Aber die Beseitigung der genannten Übel wären gleichzeitig der größte denkbare Schritt zur Stabilisierung es Weltklimas. Such keine neuen Feinde, such neue Verbündete!

Die 3.000 Wissenschaftler, die sich in einer Petition VEHEMENT gegen das
"menschengemachte" an dem Thema ausgesproche haben, werden natürlich auch
nicht erwähnt...... Schließlich muss die Industrie beständig neue,
"klimaneutrale" Produkte auf den Markt bringen und Verscherbeln.

Aber ist es denn schlechter, neue klimaneutrale Produkte zu verscherbeln, als neue nicht klimaneutrale? Warum?

Beste Grüße,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.