Ja und nein

Naclador, Göttingen, Mittwoch, 08.08.2018, 14:08 (vor 659 Tagen) @ Olivia2713 Views

Hallo Olivia,

schön, dass sich eine Diskussion ergibt.

Sogenannte "Entwicklungshilfe" zum Nachteil der Geholfenen ist tatsächlich mit ein Grund für schlimme Hungerkatastrophen. Tatsache ist aber auch, dass seit der industriellen Revolution nichts mehr nachhaltig das Bevölkerungswachstum gebremst hat, auch die Weltkriege nicht, die spanische Grippe nicht, Hunger nicht. Nur in den entwickelten Industrienationen ist Bevölkerungsschrumpfung angesagt.


Also erzähle mir bitte nichts vom "Wohlstand". Viele Menschen in den
westlichen Ländern bekommen keine Kinder, weil sie sich diese "nicht
leisten" können.

Und warum können sie das? Weil die Bildung und der Wohlstand zumindest für den Einsatz von Verhütungsmitteln ausreichen. Dass eine Familie teuer ist, brauchst Du mir als Vater dreier Kinder nicht erklären.

Die Dummen, die Kinder gegen Mallorca austauschten, die

gibt es natürlich auch. Kinder aufzuziehen ist aber in Deutschland TEUER,
wenn man nicht alles VOM AMT bekommt. Genauso in den USA. Für alle
Menschen, die Kinder selbstverantwortlich aufziehen wollen, sind Kinder
SEHR teuer. Wenn sie am staatlichen Tropf hängen, dann geht es natürlich
billiger. Und wenn sie für jedes Kind "bezahlt" werden, so wie viele
"Neuankömmlinge", dann ist das natürlich ein Grund, noch mehr Kinder zu
bekommen.

Klar. Aber das ist die Folge konkreter politischer Entscheidungen. Das hat aber nichts mit der globalen Bevölkerungsentwicklung zu tun.

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.