Üeberleben einer Restpopulation

Ötzi, Donnerstag, 09.08.2018, 10:28 (vor 664 Tagen) @ FOX-NEWS2074 Views

Selbst wenn nach einem Atomkrieg 95% der Erde unbewohnbar wären, würden
keine 10000 Jahre vergehen, und der ganze Planet wäre erneut besiedelt.
Ich sehe die Art als nicht gefährdet an (ex kosmische Katastrophen).

Gleiches gilt logischerweise auch bei einem Populationseinbruch aufgrund
von Ressourcenübernutzung. Und den haben wir vor der Nase ...

Grüße

Hallo Fox-News,

Da ich nicht zu der Restpopulation gehören werde, ist es für mich nur von rein theoretischem Interesse. Den Atomkrieg klammere ich aus um beim Thema des Threads zu bleiben.
Bei der Klimaerwärmung wäre die Frage interessant, wie viel Prozent aller verfügbaren fossiblen Brennstoffe vor dem Populationseinbruch insgesamt verbrannt sein werden, welchen Anteil daraus resultierend dann das CO2 in der Atmosphäre haben wird, und welches globale Klima das zur Folge hat.
Weil der Populationseinbruch voraussichtlich durch die Klimaerwärmung mit ausgelöst wird, müsste man auch wissen, um wieviele Jahre die Klimaerwärmung zeitversetzt zum CO2-Anstieg ist. Denke zu letztem Punkt gibt es bereits Daten.
Durch die verzögerte Wirkung des CO2-Anstiegs auf das Klima steigt dann die globale Durchschnittstemperatur nach dem Populationseinbruch noch weiter an, obowohl kein weiteres CO2 mehr freigesetzt wird.

Gruß,

Ötzi


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.