Es geht mir sowas von auf den Geist, was da mit Covid etc. abläuft, mir reichts jetzt

helmut-1, Siebenbürgen, Samstag, 11.07.2020, 17:40 (vor 25 Tagen)6037 Views
bearbeitet von helmut-1, Samstag, 11.07.2020, 18:00

Vielleicht ist es ungerecht, was ich nun schreibe. Vielleicht liegt es daran, dass mich das etwas aufgeregt hat, und es kommt manches in die Tastatur, das ich zu anderer Zeit vielleicht nicht so geschrieben hätte. Aber das, was ich in den rumänischen „sozialen Netzwerken“ gerade gelesen und kommentiert habe, da geht mir das Messer in der Hosentasche auf.

Da macht man einen Tam-Tam daraus, dass jemand – nach offizieller Version – in unserer Kleinstadt an Corona verstorben wäre. Es kotzt mich an. Für mich ist klar, dass derjenige bereits eine Menge von Vorerkrankungen hatte, was sich auch aus der Diskussion in fb ergibt. Ich lasse mich nicht mehr für blöd verkaufen. Ich frage natürlich nach dem Sinn dieser getürkten Information. Ich akzeptiere nicht mehr, dass man einen Unfalltoten, der posthum mit Covid-19 positiv getestet wurde, als Coronatoten erklärt.

Ich stehe kurz vorm 69er und bin ein absolut gesunder Mensch. Der Urologe hat mir bereits im Alter von 35 vorausgesagt, dass ich spätestens in 10 Jahren auf seinem Tisch liegen werde. Ich hab ihm den Stinkefinger gezeigt und das getan, was ich für richtig gehalten habe, mit Erfolg. Ich weiß, dass das körpereigene Immunsystem der Dreh- und Angelpunkt dafür ist, was man sich an Krankheiten einfängt.

Ich sorge dafür, dass mein Immunsystem stimmt. Wenn ich jemanden erkläre, dass ich alle 3 Monate eine Fastenkur absolviere, wobei ich nur 3 lt. Wasser pro Tag trinke und absolut nichts esse, und das schon seit mehr als 25 Jahren, - dann tippt der sich auf den Kopf. Ich aber weiß genau, was dadurch im Körper abläuft, - und nehme alle tangentialen Erscheinungen in Kauf, die ohnehin im zu vernachlässigenden Bereich liegen. Das ist aber nur einer der Meilensteine, es gibt noch eine Anzahl von Punkten, die man für die Erreichung eines gesunden Abwehrsystems berücksichtigen muss.

Nun gibt es eine ganze Menge von Leuten, denen ihre Gesundheit prinzipiell egal ist. Vielleicht hier noch mehr als in anderen Ländern, wo man über die biologischen Vorgänge im Körper besser informiert ist. Es geht dabei nicht nur um die Suchtgifte, sondern auch um die „Zivilisationsgifte“. Es kommt nicht von ungefähr, dass Rumänien Weltmeister bei den Diabetikern ist. Weiß nicht mehr, prozentual auf die Bevölkerung gesehen, oder wie das berechnet wurde. Aber wenn man zeitlebens sein Fleischstück mit Sonnenblumenöl brät, und dabei die braunen Ränder in der Pfanne ignoriert, usw. usw., dann ist das eine der Folgen.

Die Leute haben keine Ahnung, wie die Vorboten eines Herzinfarktes aussehen, oder die eines Schlaganfalles. Präventiv als Gesunder jedes Jahr ein komplettes Blutbild zu machen,um eine sich anbahnende Problematik bereits im Keim zu ersticken, das übersteigt den Horizont dieser Leute. Einer meiner damaligen Angestellten, ein Siebenbürger Sachse, mit dessen Familie ich auch ein herzliches Verhältnis hatte, wollte nicht einsehen, warum ich seine Frau, die einen seltsamen Husten hatte, unbedingt ins Krankenhaus bringen wollte. Ich kann mich nicht mehr an Details erinnern, ist ja schon 30 Jahre her. Aber irgendwas sagte mir, dass da was sehr komisch ist. Die Ärzte haben mir dann gesagt, was Sache ist. Es war eine Embolie im Anmarsch.

Worauf will ich hinaus:
Es gibt Leute, die eben aus Dummheit oder Unwissenheit krank sind, deren Immunsystem im Keller liegt. Natürlich gibt es auch Leute, die genetisch bedingt krank sind oder aus anderen Gründen. Dem gegenüber gibt es eine ganze Reihe von Leuten, die auf ihre Gesundheit achten und keinerlei Probleme haben. Warum müssen die dann auf die anderen Rücksicht nehmen?

Wenn ich nicht genug Puste habe, um am 1000 m Lauf teilzunehmen, wer gibt mir das Recht, es dem trainierten Läufer zu verbieten? Wenn jemand unmusikalisch ist, hat er dann das Recht, anderen zu verbieten, ein Instrument zu erlernen? Wenn ich nicht schwimmen könnte, würde mich kein Mensch in einen Baggersee bringen, und ich würde lediglich im Freibad ins Nichtschwimmerbecken gehen. Aber anderen verbieten, den Baggersee zu überqueren? Mit welchem Recht?

Meine These:
Die Leute, die krank sind oder kein intaktes Immunsystem haben, sollen gefälligst zuhause bleiben und sich vor Infektionen schützen, die ja nicht nur aus Corona bestehen, sondern auch aus anderen Infektionskrankheiten. Aber sie haben kein Recht, dem gesunden Menschen, wie z.B. mir, seinen normalen Tagesablauf sowie Bewegungsspielraum, also meine Grundrechte, durch Regierungsanordnungen zu verbieten. Denn das ist ja der Hauptgrund für diese Erlasse.

Lasst doch die Leute in Ruhe arbeiten, ihren Freizeitaktivitäten nachgehen und sich so fühlen, wie es deren Gesundheitssystem erlaubt. Wer krank ist, soll sich im stillen Kämmerlein darum kümmern. Ich erinnere mich an einen anderen Mitarbeiter aus Siebenbürgen, einen einfachen Bauern, der prinzipiell, wenn er an etwas erkrankt war, das negiert hatte. Für ihn war Krankheit so etwas wie Schande. In Deutschland glaubt man, sich in der Wertigkeit hochzupushen, wenn man alle möglichen Wehwehchens aufzählt. Mag ja übertrieben sein, aber in die Richtung geht es.

O.k., jeder bekommt mal etwas, womit er nicht gerechnet und was er sich nicht gewünscht hat. Wenn ich mir was einfange, so wie die Corona-Grippe vor 1,5 Jahren, dann packe ich den Stier an den Hörnern und behandle mich so, dass das Übel in kürzest möglicher Zeit wieder verschwindet. Vor allem mit Nachhaltigkeit, deshalb futtere ich keine pharmazeutische Chemie, sondern mach das auf natürlicher Basis.

Fest steht, ich bin das Diktat der Kranken über die Gesunden satt. Genau hier und jetzt hört mein Solidaritätsdenken auf, weil es meine Grundrechte negativ beeinflusst. Klar kann man mir sagen, dass das ethisch mehr als zweifelhaft ist, so zu denken, - aber es reicht mir, mich immer durch neue Zahlenwerke der Regierungen, die sowieso getürkt sind, in die Ecke drängen zu lassen. Weil diese falschen Zahlen sind die Grundlage dafür, dass man wieder neue Restriktionen ausruft.

Also, liebe Kranke ohne Immunsystem, bleibt zuhause und lasst diejenigen, die gesund sind, ihrer Arbeit nachgehen, damit die Wirtschaft nicht komplett an die Wand gefahren wird!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.