Potenzial

nemo, Sonntag, 19.05.2019, 19:15 (vor 420 Tagen) @ Silke1307 Views
bearbeitet von nemo, Sonntag, 19.05.2019, 19:46

Hallo Silke,

Das eben geht nun nicht weil jede Gesellschaft aus Verschuldung
hervorgegangen ist und riesige Teile dieser Verschuldung immer weiter
aus der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft mit sich
schleppt
, wie uns Europäern noch die Verschuldungen aus Mesopotamien
vor tausenden Jahren nachhängen.
Hat sich ein Zentralmachtsystem entfaltet muss es wegen der stets
wachsenden Vorfinanzierungslücken in genau der gleichen Art immer weiter
wachsen, damit es nicht komplett zusammenbricht. Daran ändern selbst
riesige Teilzusammenbrüche und Reformen/ Revolutionen nichts.
Das heisst, wir können nicht einfach alle Schulden streichen und von 0
beginnen weil dann alle Gläubiger gekillt und das überlebensnotwendige
Vertrauen in das System dauerhaft zerstört wäre, es kein System mehr
geben würde und damit keine Redistributionsfähigkeit und kein Vermögen,
die bisher dem grössten Teil der Systemelemente das Überleben sicherten

...das geht sehr wohl liebe Silke, wie wir sehen konnten. Sämtliche Besitzer von Land, Haus
und Fabriken wurden enteignet. Das geschah zunächst mit dem Adel als die Monarchie
abgeschafft wurde und später im Sozialismus, als der Kapitalismus abgeschafft wurde.
Der Adel hat sogar oft noch mehr verloren, nämlich das Leben. Man kann durchaus sagen,
dass das Vertrauen in das neue System bei diesen Klassen nachhaltig zerstört wurde. [[zwinker]]

Damit will ich diese Form der Enteignung nicht gutheißen, sondern lediglich darauf
hinweisen, dass es möglich ist. Eine andere Form der Enteignung sind Kriege, deren
Verlierer ihre Zukunft als Kolonie mit Zwangsarbeit verbringen dürfen. Auch hier kann
man sagen, dass das Vertrauen in das System nachhaltig zerstört wurde. Da dieses
kapitalistische System immer mehr Krisen erschafft, müssen wir eigentlich nur darauf
warten, dass das Vertrauen bei der Mehrheit verloren geht.

Auch segmentäre Gesellschaften, Stämme oder Jäger-Sammler-Horden waren
nicht frei.
Sie waren den Naturgewalten Fressfeinden und Konkurrenten ausgeliefert,
hatten aber bei niedriger Verschuldung ein geringeres Vermögen, als die
modernen hochkomplexen und hoch verschuldeten Gesellschaften.

Ja gut, vollkommen frei werden wir niemals sein, dank Urschuld. Oder wie ein
Sophokles sagte: „Niemals geboren zu werden, ist vielleicht der größte
Segen von allen.“

Ich kenne keine Lösung, weil es ja kein neues Problem gibt.
Evolution funktionierte bis hierher so, wie sie auch weiter funktionieren
wird.
Ich nutze nur das mir verliehene Potential.
Ob es zu meinem Vorteil war weiss ich erst später.

Die Lösung ist der Umbau des Staates und ein dadurch bedingter Umbau der
Wirtschaft und des Geldsystems. Dazu braucht es Menschen, die in der Lage sind,
über die Grenzen hinaus zu denken. Also Menschen, die erkannt haben, dass
der Materialismus überwunden werden kann, wenn die wahren Werte wieder
an die richtige Stelle rücken.

Denn wir werden in der Zukunft sehen, dass das Potenzial im Geist zu finden ist
und weniger in der Erde. Der Zusammenbruch des Systems ist nichts anderes,
als die Bankrotterklärung unseres inneren geistigen Potenzials. Aber ich schätze,
bevor das System endgültig den Bach runter geht, wird es noch einen Atomkrieg
geben. Das wäre dann der offensichtliche Beweis der geistigen Verwirrung
dieser Gesellschaft, die ihr wahres Potenzial nicht erkannt hat.
Obwohl diese Beweise uns tagtäglich in den Medien präsentiert werden. Aber
Informationen tun ja in den meisten Fällen nicht weh.

Gruß
nemo


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.