Hirngröße, Transistorzahl und Hauptspeichergröße

Freizahn, Mittwoch, 08.05.2019, 09:30 (vor 512 Tagen) @ sodele2389 Views

Die Größe des Gehirns ist nur ein Faktor von vielen. Man vergleicht sie vielleicht am Besten mit der Anzahl der Transistoren und der Größe des Hauptspeicher in Computern:
Die schiere Anzahl alleine besagt nichts. Die Qualität des Designs der Prozessoren und der anderen Hardware, sowie die Qualität des Betriebssystems und der anderen Software und das Einsatzgebiet sind ebenfalls entscheidend.
Eine Steigerung der Anzahl der Transistoren und ein größerer Hauptspeicher bieten aber für manchen Aufgaben Möglichkeiten, die man sonst nicht hätte. Dadurch werden viele Probleme überhaupt erst lösbar - aber andere Problem entstehen erst durch die Vergrößerung des Anzahl der Transistoren und des Hauptspeichers.
Auch heute gibt es daher z.B. Mikrocontroller, bei denen man ganz bewusst nur vergleichbar sehr kleine Transistorzahlen und sehr kleine Hauptspeicher einsetzt.
Mit der Hirngröße ist es ähnlich. Ein großes Gehirn alleine bringt nichts und es ist oft sogar sehr nachteilig. Es verbraucht mehr Energie als ein kleineres Gehirn und es gibt zusätzliche Möglichkeiten für Konstruktionsfehler und Fehlprogrammierungen. Ein größeres Gehirn bringt nur etwas wenn auch das Design der Hardware, die Programmierung und die verfügbaren Daten gut sind UND wenn es Probleme zu lösen gilt für die man das alles wirklich benötigt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.