Vor den Getreidesilos werden sie (ver-) hungern

Odysseus, Dienstag, 07.05.2019, 15:56 (vor 508 Tagen) @ DT3037 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 07.05.2019, 16:30

Weizen aussäen kann jeder, Unkraut jäten auch, selbst die Fachkräfte mit
dem Smartphones am Bahnhof.

Klar, haben alle das Saatgut in der Hosentasche bzw. im Monsato-Terminator-Saatgut- Automaten auf dem Klo neben dem Kondomautomaten gezogen.
Know how sonst aus dem Smartphone über youtube-video.
Und alle neuen Kleinstbauern sind geduldig, pflegen gewissenhaft ihr Beet und alle sind friedlich miteinander.[[freude]]

Und dann mit einer handbetriebenen Mühle den Weizen kleinmalen ist wohl
kein Problem. Wasser rein, meinetwegen noch ein bisschen Hefe und backen.

Stimmt, in jeder Wohnung gehört die Getreidmühle zur Zwangs-Ausstattung und gehört seit Jahren zum unangefochtenen Bestseller in Haushaltgeschäften, ja sogar bei Aldi, - hab ich ganz vergessen. - (Vorsichtshalber: [[ironie]])

Was die Steinzeitmenschen im Neolithikum vor 5500 Jahren und die
römischen Soldaten vor 2000 Jahren hinbekommen haben, wird wohl noch ein
Jammerläppchen wie der Relotius in Hamburg-Eimsbüttel oder Eppendorf
hinbekommen, wenn er Hunger hat.

Eben eher nicht.... und wenn doch, hängt es davon ab, ob er es verteidigen kann vor weniger "geschickten", die ihre Selektion verhindern wollen.

Sollte er wegen Dummheit und Ungeschick vom Fleisch fallen - Pech gehabt,
Evolution, Mutation und Selektion.

Genau..., verhungern wegen Unvermögen oder nach verlorenem Kampf um seine Früchte.


Man wird ungeachtet der ausreichenden Grundstoffe bei anhaltenden Störungen der austarierten Wege der Verarbeitung, sehr oft auch ins Ausland und zurück, nicht in der Lage sein, die Rohstoffe sämtlich und dann wenn sie anfallen, im Inland zu verarbeiten und einen GLEICHMÄßIGEN und ausreichenden Strom an Nahrungsmitteln im Inland daraus zu haben. Daraus resultiert ganz schnell Unterversorgung und Hunger mit allen , sich gegenseitig verstärkenden, Folgen.

Aus den bloßen Zahlen der Rohstoffe Getreide und Milch zu folgern, dass wir ohne Importe nicht hungern müssen - DAS ist absoluter Quatsch.

Wenn der Deagel-Fall eintritt, werden in Städten wie Shanghai, Peking,
Hongkong, Singapore usw. Millionen von verwöhnten kleinen
Chinesen-Mädchen .... wie die Fliegen umfallen, denn die kennen tatsächlich
nichts mehr anderes als ihr Handy und den Supermarkt um die Ecke.

Genau, die haben ja auch schon seit Generationen nichts mit ihren Verwandten auf dem Land zu tun. Nach Deagel passiert in diesen Gegenden deutlich weniger.
Das wird dem hier Hungernden letztlich aber auch extrem schnurz sein.


Gruß Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.