Ich weiß, unsere Vorfahren waren alle doof, dass die 1916/17 und 1945-47 gehungert haben. Aber wir sind natürlich schlau.

Mephistopheles, Datschiburg, Dienstag, 07.05.2019, 06:57 (vor 513 Tagen) @ DT3529 Views

Informationen:

Deckung bei Weizen: 120%

https://www.ble.de/SharedDocs/Downloads/DE/BZL/Daten-Berichte/Getreide_Getreideerzeugni...
Siehe Seite 11 sowie Seite 29 des PDFs.

Zitat daraus:
der Haferanbau verlor im letzten Jahrhundert nicht deshalb an Bedeutung, weil weniger Haferschleim gegessen wurde, sondern weil mit der beginnenden Motorisierung der „Treibstoff“ Hafer für die Fütte-rung von Zugpferden keine Rolle mehr spielte.

Genau. Ud jetzt wird eben Erdöl angebaut, um die landwirtschaftlichen Maschinen damit zu füttern.
[[euklid]]
Die Pferde benötigten etwa 0,3 Kal, um eine Kal Nahrung zu erzeugen. Die heutige Landwirtschaft verbraucht 10 Kal, um eine Kal Nahrung zu erzeugen.

Und hier die Deckung bei Milch:

https://www.ble.de/SharedDocs/Downloads/DE/BZL/Daten-Berichte/MilchUndMilcherzeugnisse/...

Seite 11 des PDFs: "Deutschland führt mehr Milcherzeugnisse in
Drittländer aus als von diesen nach Deutschland eingeführt
wird."

Und wo wird das Soja produziert, ohne das die Hochleistungskühe keine Milch liefern?

Wenn wir also genug Weizen und Milch haben, wie könnte dann die
Bevölkerung HUNGERN?

Woher kommt also die Aussage "Ohne Importe wäre die BRD ein Hungerland."

Oder verbreitest Du fake news, statements die offensichtlich falsch sind
ohne Quelle?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.