Schöne Denkanstöße...THX :-)

Silke, Freitag, 22.03.2019, 13:40 (vor 470 Tagen) @ Ostfriese1017 Views
bearbeitet von Silke, Freitag, 22.03.2019, 13:46

Lieber Ostfriese,

in meiner Antwort auf deinen Beitrag, für den ich mich bedanke, muss ich
mir zuerst meine eigenen Unzulänglichkeiten eingestehen:

wir sind alle unzulänglich. Trotzdem darf man doch seine Ideen und Gedanken zur Diskussion anbieten.

die beiden ersten
Sätze in meinem Beitrag vom 16.03.2019, 10:53, auf @Ashitakas dortiges
Posting sind ja noch richtig,

Ok...
Aber kannst du nicht zukünftig einfach verlinken, damit der Leser nicht erst suchen muss.

der 3. und 4. Satz als Schlussfolgerung aber
völlig falsch. Vergesst das Posting!

Oder man nimmt so ein Posting um die Gedanken besser zu sortieren.

Im Hinblick auf meine Aussagen und Formulierungen zur Quantenphysik, die
ich nicht studiert habe, will ich sehr vorsichtig sein.

Weisst du, das Problem mit den studierten Leuten ist, dass sie dann meinen, nur ihr studiertes Wissen sei die einzige Wahrheit. Geronnenes, verkrustetes Denken ist nicht immer gut, wie die Tauschtheoretiker beweisen.
Das erlebe ich nicht nur in meiner Profession überdeutlich...

So entstehen dann Armeen von studierten Ökonomen einschliesslich Noblen Preisträgern die schlicht falsche Darstellungen anbieten.

Für mich sind erst einmal nur die originellen Ideen wichtig um mich rekursiv [[zwinker]] schwierigen aber hochinteressanten Sachverhalten zu nähern.

Das, was ich
geschrieben habe, ist ja richtig. Ein tieferes Eindringen in die Thematik
mit physikalisch/mathematisch begründenden Herleitungen kann ich
natürlich nicht liefern.

Kommt vielleicht noch, oder jeder liefert ein bisschen und alle zusammen bringen dann ein Ergebnis, auf das dann auch alle zusammen stolz sein können (etwa wie die Forumsarbeit im EWF oder die Hammerthread, die sich immer mal wieder im DGF entfalten).

Es gibt sehr oft keine Möglichkeit, sich das Wesen Rekursionen bildhaft
näher zu bringen – man muss sich der Definition immer wieder bewusst
werden.

Wenn die Denkinhalte immer und immer wieder neu formuliert werden können doch auch einmal Bilder dabei sein, die dann doch sehr eingängig sind.
Schau dir ein Vexierbild an. Ewig findet man nicht die andere Interpretation und dann auf einmal hat man es...dann aber für immer.

Definitionen sind aber in der Diskussion sehr wichtig - das stimmt. Das merke ich z.Z. auch bei der Beschäftigung mit der Thermodynamik.

Ich denke, dass ein Weg zu einer 'ausführliche (und sinnvolle)
Erklärung
' durch

Rekursion ist eine Strategie der Problemlösung.
Komplexe Sachverhalte können oft mit rekursiv formulierten Regeln
erfasst
werden. Das Grundprinzip ist, dass eine allgemeine unüberschaubare
Aufgabe
auf eine einfachere Aufgabe derselben Klasse zurückgeführt wird.
Rekursion hat vielfältige Anwendung gefunden.


beschritten werden kann.

In diesem Sinne lasse ich dann mal den Rest des Postings auf mich wirken...[[top]]

… sprachlich – ist das alles sehr schwer darstellbar.

Trotzdem lohnt sich wahrscheinlich ein Weitermachen doch irgendwie.[[top]]

Liebe Grüße
Silke


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.