Nacladors Beispiel nochmal gelesen und ganz falsch verstanden

Phoenix5, Donnerstag, 28.02.2019, 18:24 (vor 492 Tagen) @ Phoenix55001 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 28.02.2019, 19:09

„Für den Debitismus kommt es nur auf die Potentialdifferenz an: Geld
muss gegen Schuld generiert und woanders zur Begleichung einer Schuld
wieder eingesammelt werden. Anstatt aber das Geld durch herkömmliche
Giralgeldschöpfung zu erzeugen, könnte man auch einen Teil der Geldmenge
so schöpfen, dass man die Kohle als BGE austeilt und die zugehörigen
Schulden denjenigen auferlegt, bei denen das Geld letztlich landen wird,
also den Eigentümern von Produktionsmitteln. Ich schreibe "einen Teil" der
Geldmenge, weil natürlich alle Wirtschaftsteilnehmer trotzdem weiterhin
die Möglichkeit der Kreditaufnahme zur Vorfinanzierung ihrer Produktion
benötigen.

Sorry. So, wie ich es erklärt habe, war es bloß netto-Geld - kompliziert aufgedröselt (richtig erklärt, aber unnötig kompliziert). In meinem Beispiel, wo der Staat die Schulden macht, hätte der Unternehmer den Bezieher des BGE ständig kostenlos mit Waren versorgt (er bekommt das Geld vom BGE-Bezieher und muss es gleich wieder dem Staat als Steuer abgeben).

Naclador wollte die Schulden für das BGE aber dem Unternehmer aufbürden (Zwangsverschuldung), während der Erhalter des BGE (netto vom Staat gedruckt) dieses beim Unternehmer verkonsumiert, sodass dann dieser seine Schulden damit tilgt. Hier würden schlichtweg zuerst die Preise steigen durch das Gratis-Geld und danach würde der Kredit des Unternehmes getilgt (Bewertung der Waren bleibt bestehen). Da sind wir genau bei der Zeit-Problematik des Debitismus. Hier würde die Allgemeinheit ihr eigenes BGE ständig durch Inflation bezahlen. Auch hier wäre es nichts anderes, als der BGE-Empfänger, der zum Unternehmer sagt: Gib mir kostenlos Waren! Worauf der Unternehmer durch die zusätzliche Nachfrage mit Preiserhöhungen reagiert.

Auch hier wieder:

1) Wer schuldet? Antwort: Der Unternehmer
2) Wer leistet für die offene Schuld? Antwort: Niemand, da der Unternehmer zur Tilgung des erzwungenen Kredits ja das Gratis-Geld des Staates vom BGE-Empfänger bekommt.
3) Wo wird die Leistung bewertet? Antwort: Hinfällig. Es gibt keine Leistung.

Ergo => Die BGE-Empfänger bezahlen ihr eigenes BGE durch Inflation.


Beste Grüße
Phoenix5

--
Ein Buch für Keinen - Der Kapitalismus nach Paul C. Martin


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.