Paralipomena zu Gracian

Oblomow, Leipzig, Freitag, 01.03.2019, 00:36 (vor 501 Tagen) @ Mephistopheles4548 Views

1. Christian Thomasius, der in Halle begraben liegt auf einem der schönes Friedhöfe Deutschlands, dem Stadtgottesacker, brachte Gracian nach Deutschland. In Deutschland fehlt die französische höfische Kultur. Hier in Deutschland herrschte schon immer der Aufkläricht, die klugscheißende moralinsaure Katasterphilosophie.

2. Schopenhauer hielt immer die Tradition der Weltklugheit in Ehren. Für die erste wirklich brauchbare Übersetzung des Handorakels lernte Schopi Spanisch.

3. Walter Benjamin schenkte dem Herr Brecht ein Buch: das Handorakel.

4. Gracian war Jesuit, der kurz vor dem Rauswurf stand. Übrigens, das habe ich schonmal geschrieben, es gibt einen guten spanischen Wein, der unter dem Namen Gracian die Kehle hinabläuft. Alle loben Machiavelli, aber mikropolitisch gibt Gracian viel mehr her.

5. Gracian ist auch ein guter geistiger Lakmustest. Wer dieses Buch nicht mag, mit dem lohnt es eigentlich nicht, weiter geistig zu verfahren. Kann mich ooch nicht irren.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.