Schön, dass du auch wieder mal schreibst. Du fehlst uns sehr.

Mephistopheles, Datschiburg, Donnerstag, 21.03.2019, 19:36 (vor 471 Tagen) @ Morpheus1244 Views

Insbesondere deine geniale Theorie, dass diese Zivilisation enden wird, weil die Infrastruktur nicht aufrechterhalten, geschweige denn erneuert werden ann, ist mir in Erinnerung geblieben.

Ich fasse sie mal (meiner Erinnerung nach) so zusammen
Jede Infrastruktur muss einmalig vorfinanziert werden. Durch die dann geschaffene Infrastruktur werden die Einkommens- und Verdienstmöglichkeiten dermaßen ausgeweitet, dass die für Vorfinanzierung der Infrastruktur notwendig gewordene Verschuldung finanzierbar ist. Jedoch beginnt die Infrastruktur b dem Moment ihrer Errichtung her zu zerfallen. Und für die notwendige Aufrechterhaltung der Infrastruktur fehlt systemisch bedingt das Geld. Woher soll es denn kommen? Wenn die Infrastruktur renoviert wird - was mehr Kosten verursacht als die erstmalige Errichtung - dann wird damit keine einzige zusätzliche Einkommens- und Verdienstmöglichkeit geschaffen, sondern lediglich die bereits bestehenden erhalten. Dieses Geld ist aber schon weg.

;an sieht das in der BRD daran, dass zwar nach wie vor das geld da ist, um neie Stadtviertel,neue Häuser, neue Bahnlinien (Stuttgart21) zu bauen, aber nicht mehr das Geld, um die vorhandene Infrastruktur, die vorhandenen Straßen, die vorhandenen Brücken, die vorhandenen Universitäten zu erhalten.
Irgendwann wird es billiger, die vorhandene Infrastruktur einfach sich selber zu überlassen und völlig neue Millionenstädte hochzuziehen. Wenn auch dafür das Geld nicht mehr reicht, dann sieht man die Metropolen - überall auf der Welt - die scheinbar plötzlich von der in ihnen wohnenden Millionenbevölkerung verlassen wurden.

Unter Umständen entstehen dann an demselben Ort, wo einst Millionen wohnten, neue Metropolen, wie es in Rom oder mehreren anderen Orten der Welt geschehen ist, die haben aber nichts mehr und auch die neu dort wohnende Bevölkerung hat genetisch nichts mehr mit der einst dort wohnenden Bevölkerung zu tun. (Die Vermutung ist mehr als angebracht, dass die heutigen Ägypter mit den Erbauern der Pyramiden und der Sphinx genau so viel zu tun haben wie du und ich.

Der Debitismus wird recht gut geschildert in der Parabel vom Schneemann:
http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=587

Btw: Kann hier einer was mit Leger Marie Deschamps anfangen?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.