Wandel ist eigentlich die falsche Bezeichnung

Kaladhor, Münsterland, Montag, 21.01.2019, 13:40 (vor 572 Tagen) @ FOX-NEWS6190 Views

Es ist eher eine menschenverursachte Klimabeeinflussung.
Fakt ist, wir haben heute Probleme, die wir vor 40 Jahren noch nicht kannten.
Fakt ist aber auch, dass wir vor 40 Jahren nur halb soviele Menschen auf der Erde waren.

Mehr Menschen bedeutet schließlich
- mehr Bedarf an Nahrung,
- mehr Bedarf an Wohnstätten,
- mehr Bedarf an Energie,
- mehr Bedarf an Wohlstand(Konsum).

Folglich ist der Flächenbedarf erheblich gestiegen, die natürliche Umwelt zurückgedrängt worden. Der Einfluß des Menschen auf das Gesamtsystem Erde ist stark gestiegen, und das merken wir so langsam.

Man kann halt nicht die Population einer Spezies verdoppeln, ohne dass das spürbare Folgen nach sich zieht.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.