Wäre ich Innenminister, würde ich das gestohlene Zeugs binnen 1 Tages wieder herbeischaffen. Und zwar so: (mT)

DT, Montag, 25.11.2019, 19:31 (vor 334 Tagen) @ DT5319 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 25.11.2019, 19:39

Sofort, noch heute abend, die GSG9 und die Bereitschaftspolizei mit den Prügelbullen (die man ja von S21 Demos kennt) ausrücken lassen und die gesamten Köpfe der Clans einsammeln und sofort in Einzelhaft. So an die 100 Mann, in Berlin, Bremen, im Ruhrgebiet.

Dann die "sanften Methoden" der CIA anwenden, da konnte man neulich ja einiges zu lesen, und schwupp, würden die Vögel singen.

Wäre doch gelacht, wenn man unser Land nicht wieder aus den Klauen der Bereicherer zurückholen könnte, ja wenn man denn nur wollte. Aber die Drecksfxxxx und der "Innenminister" Seehofer sitzen in Berlin und schlürfen ihren Rotwein und daß D ausgeplündert wird ist ihnen schxxxxegal, ach nee, es ist ja ihre Absicht und ihr Auftrag als Trojaner.

Jetzt könnte die Dxxxxfxxxx mal ihre Connections zum Mossad einsetzen und dort um Mithilfe bitten, denn wenn jemand die Araber und Libanesen genau kennt, dann doch der Mossad. Ich bin mir sicher, daß die in kürzester Zeit kurzen Prozess mit diesen Ultrakriminellen machen würden und schwupp wäre Deutschland wieder sauber.

https://www.wr.de/politik/umstrittene-cia-verhoermethoden-brutaler-als-bisher-bekannt-i...

Zitat daraus:

Im Jahr 2002 brachen CIA-Mitarbeiter in Thailand psychisch zusammen, nachdem sie mitansehen musste, wie der Terrorverdächtige Abu Zubaida malträtiert wurde. Das erste Opfer der CIA wurde nach 47 Tagen Isolationshaft 17 Tage lang am Stück hintereinander verhört. Dabei schleuderte man den Mann regelmäßig vor die Wand, stopfte ihn in eine Sarg-ähnliche Box und drückte ihn 83 Mal solange mit dem Kopf unter Wasser, „bis Oberkörper und Beine vor Krämpfen zuckten“ und Zubaida „Schaumblasen aus dem Mund quollen“. <<


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.