Wie kann etwas funktionieren, wenn es nur eine Simulation ist? - die Theorie taugt nicht für die Praxis

Kosh, Freitag, 09.11.2018, 16:46 (vor 604 Tagen) @ nemo3333 Views

- Mit diesem einmaligen Zeitdokument erhält man einen tiefen Einblick, sowohl in die Funktionsweise der Simulation …

Hat Kant am Ende doch recht?: Die Theorie der Simulation hat ein Problem mit der Praxis der Simulation.

Zu Deinem Video, dessen quälend lange 60min ich mir wie (fast) immer nicht angetan habe, zu dessen Themenkreis aber hier in diesem Forum bereits hinlänglich schwadroniert wurde: Der ganz alltägliche Vorgang eines Aufeinandertreffens verschiedener Interessen (-gruppen) unter den Homo sapiens. Woraus sich ergibt, dass die eine oder andere Partei obsiegt oder unter dem Eindruck eines Patts auseinander gehen. Dass es hierbei mitunter kafkaesk zu und her gehen kann, will ich nicht in Abrede stellen. Aber weder Gregor Samsa noch Josef K. haben mit Simulationen zu kämpfen, sondern mit der (zwar fiktiven) Realität.

Den stinknormalen Alltag verschiedener Interessenlagen im System Homo sapiens mit Simulationen in Verbindung zu bringen, dabei kann es sich doch bestenfalls darum handeln, den Begriff Simulation um eine bedeutungsschwangere Definition zu erweitern, die sich davon absetzt …

https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/simulation-43833
- Simulation
Ein möglichst realitätsnahes Nachbilden von Geschehen der Wirklichkeit.

… und gerade deshalb nicht wirklich in der PRaxis ankommen kann.

Statt dessen habe ich mich mal bei wiki schlau geMACHT und folgende Passage gefunden:

aus https://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Baudrillard
- Die Zeichencodes der modernen Städte, der Werbung und der Medien gäben nur noch vor, entschlüsselbare Botschaften zu sein. In Wahrheit dagegen seien sie reiner Selbstzweck, mit dem das Gesamtsystem der Gesellschaft aufrechterhalten wird, damit „jeder an seinem Platz bleibt“. Die Zeichen „simulieren“ eine künstliche Realität als Hyperrealität, anstatt eine wirkliche Welt abzubilden.

Gerade weil die Hyperrealität nichts weiter als Realität ist, was soll sie auch anderes sein, allein der Begriff bedient sich der Krücke (Hyper-) Realität, kann ich der Theorie wenig PRaktisches abgewinnen. Ob wir uns dem Zeitalter …

- … „Imitation“ … „Produktion“ … „Simulation“

… zuwenden, in allen dreien haben wir es mit der Realität zu tun, deren weitere Aufspaltung man “Hyper-”, Super-, Supra-, Haupt-, Neben-, Unter-, Schein-, Gaga- oder sonst wie -Realität bezeichnen mag. Allein dadurch, dass wir über sie sprechen / schreiben, uns mit ihnen befassen, werden sie zu hundskommuner Realität und verschwinden wieder aus ihr, sobald sie in Vergessenheit geraten. Ob wir diese Realität in ihrer Gänze zu fassen mögen, ist eine andere Baustelle, u.a. die Baustelle der Spiritualität, über die ich weiterhin nicht zu diskutieren bereit bind, weil aus Erfahrung und in Ermangelung wissenschaftlicher Beweise jeder was anderes drunter versteht. Als Diskussionsgrundlage schlicht zu dünn und vage, wiewohl man endlos drüber spekulieren kann, was wiederum das Fundament der meisten Gespräche zwischen Homo sapiens ist.

Die Amis auf Kurs
Grüsse
kosh

--
PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.