"Wie soll der 'kleine Mann' seinen Arsch erheben?"

Avicenna, Mittwoch, 24.06.2020, 13:36 (vor 324 Tagen) @ ottoasta2283 Views

Also, wie soll der 'kleine Mann' seinen Arsch erheben? Komplett entwaffnet?

Hallo Ottasta,

das ist die wichtige Frage.

Die Antwort muss bedenken, dass die meisten Menschen schon immer Mitläufer waren. Je nachdem, welcher Anführer sie zu aktivieren vermochte, war es für die Menschen gut oder schlecht. Die wenigen jedoch, die nach mehr Selbstgestaltung verlangen, können sich bilden mit der Wahrheit, können sich trainieren im selbständigen Denken, können sich diskret und unverfänglich orientieren mit Gleichgesinnten. Dann allerdings müssen auch sie mangels Gewehrläufe auf die Gestaltungschance warten, mit der sie das Chaos mit Gleichgesinnten mutig und entschlossen zur gewünschten Freiheit und Ordnung führen. Das Problem dabei ist der Handlungs-Multiplikator. Ein Hauptmann von Köpenick ist nur eine lustige und die RAF nur eine traurige Geschichte. In jeder Stadt ein solcher Hauptmann wäre aber eine Revolution.

Ein bitterer Teil der Wahrheit ist es freilich, dass viele beim Warten auf den Moment einer realistischen Veränderungschance schon gestorben sind, weil der Handlungs-Multiplikator nicht groß genug wurde. Ich wünsche Dir, dass Du diesen Moment erlebst und ergreifen kannst.

Grüsse Avicenna

--
"Niemand ist mehr Sklave als der, der sich für frei hält, ohne es zu sein" (Johann Wolfgang von Goethe, 1809)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.