Respekt...und Toleranz

Silke, Dienstag, 23.01.2018, 16:19 (vor 1207 Tagen) @ D-Marker2563 Views

Ich danke dir dafür... und kann nur meinen Respekt gegen alle anderen Foristen und vor allem gegen Stefan, Hausmeister und wer sonst noch so hier mehr still und sachlich als laut und emotional seiner Berufung folgt, bekunden.

Lieber D-Marker,

habe ich jetzt an einer Erwiderung gesessen.
Immer wieder verworfen und neu geschrieben.

Das ist gut (besser einzuräumen, "ich kann im Augenblick nichts konstruktives beitragen, obwohl das Thema mich bewegt" als Unfug zu schreiben - wie es mir manchmal passiert).
Das mache ich auch oft, wenn ich das Forum immer wieder besuche aber kein Posting hinterlasse (zu schwierig ausformulierbar oder zu wenig Zeit - kurz und gut zu schreiben kostet enorm viel Zeit und Energie).
Es trainiert aber das Um- und Überdenken in einer stark manipulierten, hochgradig simulierten und mit Illusionen, Sehnsüchten und falschen Hoffnungen überfrachteten Welt die immer grau ist und nie schwarz/weiß.

TANSTAAFL! Never ever!
Egal was du dir an coolen Optionen in das Boot holst, laut Symmetrie der Naturgesetze holst du dir auch immer gleichwertige (wenn es gut läuft!)regelmäßig aber größere Probleme in das System, die du dann als Problemsolving society angehst und dir wieder mit jeder weiteren Lösung mehr Probleme einhandelst, als du vorher hattest, weil die ganzen klugen Leute nicht bereit sind einen Dreh- und Angelpunkt zur Kenntnis zu nehmen - den Zeitablauf.

Schnell geschriebenes Brainstorming und "Here is the news" haben sicher auch ihrer Berechtigung im Forum und bieten immer wieder Aufhänger für teils sehr, sehr wichtige und fruchtbare Diskussionen, die "...einen tanzenden Stern gebären".
Die einzigartige Idee dieses Forums sollte aber nie vernachlässigt werden - Wir sind dank des Einsatzes vom @dottore näher dran als alle,alle anderen Erklärbären weltweit und ehrlich gesagt ist es für mich "a privilege playing with you tonight".

Es blieb nur Dein erster Satz übrig:

in BRD solltest du über Cryptos nicht einmal husten...

Ist halt ein sehr starker und gut funktionierender Staat, in dem die Bürger den Nutzen des Staates zumindest erahnen...
Bastiat reloaded:
"L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s’efforce de vivre aux dépens de tout le monde." - L'État. Journal des débats, n° du 25 septembre 1848
"Der Staat ist die große Fiktion, mittelst deren alle Welt leben will auf Kosten von aller Welt". " - zitiert in Karl Braun: Von Friedrich dem Großen bis zum Fürsten Bismarck. Berlin L. Simion 1882
Die Würgefeige ist da auch nicht zimperlich...
Ohne Staatenbildung hätten die segmentären Geselschaften in Mesopotamien und überall mehr oder weniger zeitgleich (je nach klimatischen Bedingungen) weltweit nicht überlebt.
Ich weiß nicht ob das für die Menschheit als Ganzes schlimm gewesen wäre.

In anderen Ländern wird ja schon massiv nachgezogen oder vorangeschritten mit der Verwertung und Regulierung von CC durch das System (wenn man mal die Fake-News wie z.B. "China ban", "Südkorea ban","Russland ban", "ETH und BCH flippening", "dragon slayer", usw. ignoriert).
Das macht aber überhaupt nichts, weil es wiederum die Menschen trainiert, sich zu wehren gegen Dummheit und Willkür.
Der "Cryptospace" besteht ja nicht nur aus Spekulation und Betrugsversuchen mit Manipulationen bei Mining, Scam‘s, Shitcoins, Pump/Dump und Angriffen auf die massiven Sicherheitslücken bei den einzelnen Usern und Plattformen - das ist üblicher "Kapital"ismus (Kryptographische Basics müssen erlernt werden - das ist wirklich gedankliche Selbstverteidigung wenn man diesen Weg beschreiten möchte - aber andererseit... "Nur wer seine Tür nicht abschließen muss hat keine Einbrecher zu fürchten" M.More "Bowling for Columbine").

Das gibt es ja alles mit echten Währungen in viel größerem Ausmaß schon ewig. Daneben gibt es aber auch viele sympatische, enthusiastische und ehrlich gemeinte Ansätze, auch wenn die teils falsch erscheinen mögen (ich finde die Truppe um R.Ver nicht unbedingt unsympatischer als die Leute um Elizabeth Stark oder um [link=Dr Craig S Wright]Dr Craig S Wright[/link]).

Sie hätten sich nur besser mit dem Debitismus beschäftigen sollen bevor sie mit ihren Aktionen starten, an dem man sich nicht vorbei simulieren kann.
Noch einmal:
"Ich kann nicht mit Messern bewaffnet zu einer Schießerei erscheinen"
und ich kann nicht mit:
Alice<->Bob<->Carol<->Dave<->Eve - Modellierungen die Realität: Machthalter<->ohnmächtige Masse (auf der Basis der machttheoretischen Schuldverhältnisse Versprechen<->Kredit bei denen keine der Parteien wegen der bestehenden Potentialverhältnisse eine Wahl hat) abbilden.

Ich muss natürlich auch wissen, wie schnell ich kompromittiert werden kann, weil ich ein Downloadfile im ständigen Upgradingprozess nicht vorher mittels Signatur verifiziert habe, wie sehr ich abhängig bin von dem Gespinst aus Updates, Angriffen, Interessenkonflikten und kryptographisch unsauberen Verteidigungsmechanismen.
Mit echten Währungen komme ich da viel weiter (zahle aber meinen Preis dafür) und mit @dottore zu Ende gedacht sowieso...auf eine 9 mm (oder auf sein Kurzschwert) gibt dir jeder die Ware her und das Wechselgeld raus.
Das ist doch einer der bahnbrechenden Erkenntnisse, die hier erarbeitet wurden.
Nix Tauschwirtschaft. Wir tauschen nie Es gibt auch keine freiwilligen Kontrakte.
Wir analysieren nur die Kraftverhältnissen, die Potentialverhältnisse, unsere Optinen, bei diesem mörderischen Spiel vorbei zu kommen.
Ist der Mitschüler stärker als ich und habe ich niemanden hinter mir dann bekommt er mein Pausenbrot und meine erledigten Hausaufgagen, wenn er es verlangt.

Naturgesetze können nicht gebrochen werden, also volle Konzentration:
"Mit jeder Handlung, jeder Bewegung, jeder Entfaltung, jeder Entwicklung, jeder Produktion, jeder aktiven Potenz, läuft Zeit ab, die beim Handelnden, beim sich Bewegenden, beim sich Entfaltenden, beim sich Entwickelnden, beim Produzenten oder dem Akteur zugleich einen Zeitbedarf begründet.
Potential (Möglichkeit, Macht) = Energie
Mit jeder Aktion (jedem Energieumsatz) schwindet das Potential (die Energie) des Akteurs, wird im selben Augenblick, weil der zukünftige Potentialbedarf eines Akteurs von Niemandem in Frage gestellt werden kann (sonst würde er physikalisch/mental verschwinden, sterben), die Schuldhaftigkeit (Energiebedarf, Potentialbedarf) begründet.
Die Urschuld aller Akteure ist ein symmetrisches Naturgesetz (sich immer zugleich aufbauend)! Die Ruhe der Aufschuldung täuscht gerne darüber hinweg."
@Ashitaka

Der Versuch, mittels neuer Zahlungsmittel (neue Form von Regio"geld") ein ZMS im ZMS zu installieren kann systemisch nicht gelingen, da die globale Systemeigenschaft Geld nicht tangiert wird, das globale ZMS muss wirklich unbedingt als aus der Vergangenheit über die Gegenwart die Systemeinheiten in die Zukunft ausrichtendes System verstanden werden.

Das wurde hier im Forum unter Mithilfe vieler Foristen wie z.B. von @Kurt, @Zara (Spieltheorie ist imho. mit Machttheorie unvereinbar – Potentialität spielt nicht sondern bemächtigt sich und zediert Macht) und @Ashitaka bestens herausgearbeitet.
Noch einmal eines seiner sehr vielen wichtigsten Zitate:
"Wären die Schulden und Guthaben verderblich, würde kein Gläubiger mehr seine Zeit einsetzen, um Vermögenspositionen (zunächst Ansprüche) aufzubauen. Es käme nämlich zum gegenteiligen Effekt, der Bewusstwerdung darüber, dass die Zukunft weniger Potential bereit hält, als die Vergangenheit, in der wir es in selbiger Höhe geopfert haben. Wir dürfen die Folgen des Zeitablaufs in unseren Gedankengleichungen nicht vergessen."
@Ashitaka

...also bitte nicht die Gegenwart stiefmütterlich vernachlässigen um sich über die Vergangenheit zu ärgern oder sich vor der Zukunft zu ängstigen.
Die Gegenwart ist unserer Handlungshorizont. Wenn du heute, jetzt und hier einen Menschen irgendetwas Gutes tuest wie einfach nur ein positives Feedback zu hinterlassen, hast du mehr gewonnen als in Vergangenheit und Zukunft jemals gewinnbar sein werden.
Noch einmal repetieren:
Was ich in der Vergangenheit eingerührt habe, wird niemals, die positiven Energien entfalten können, die ich im Jetzt entfalten kann - immer wieder und jede Stunde neu.
Was ich für die Zukunft plane ist schlicht nutzlos, weil ich schon morgen nicht mehr unter den Erdlingen weilen kann, wenn es schlecht/gut? läuft (zu viele Unbekannte im Spiel) und ich denke, ein Plan für die Zukunft schlägt nie eine Ausführung im Jetzt.

Deswegen eine persönliche Antwort:

https://www.youtube.com/watch?v=-Ii58wqTEfU

Wir sind ja gerade Lebewesen, damit wir die Chance nutzen können nicht vor allem lange sondern vor allem lebens-wert zu existieren.
Und das kann man arm oder reich, männlich oder weiblich, jung oder alt, religiös oder atheistisch, migriert oder autochton machen oder eben nicht. Ich kann nur immer wieder auf Viktor Frankl u.A. verweisen. Das kann jeder für sich in seinem Rahmen auch machen. Die meisten Helden findet man sowieso nicht in irgendwelchen Schriften.

Mit tiefstem Respekt

Der gebührt jedem hier im Forum, der sich ernsthaft um einen Standpunkt bemüht, und den Mut findet, diesen nach den Forumsregeln zu artikulieren und zu verteidigen.

und etwas Wehmut

Wieso dieses?
@Elli ist doch auch noch hier...
Mancher schreibt hier mal mehr und mal weniger, er ist doch aber nie weg und immer da.

Liebe Grüße
Silke
So, nun hast du den Salat...
eine lange Antwort...[[zwinker]]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.