Da bin ich bei dir - Studien nicht erwünscht, es gibt nichts zu verdienen - Der Weg geht aber über praktische Anwendung

Odysseus, Montag, 26.04.2021, 21:39 (vor 98 Tagen) @ FOX-NEWS706 Views

Da ist staatlich finanziertes Handeln erforderlich.

Da bin ich völlig bei dir.
Mit dem Krebs der Pharmalobby in den Regierungen weltweit ist das leider kaum zu erwarten.
Das ist schon alles über lange Zeit sehr gut entwickelt und verwoben.
Wenn man sieht, dass unbequeme Leute wie Anwalt Markus Haintz mehrfach die Konten gekündigt bekommen und u.a. Spendenzuläufe so behindert werden, kann sich ausmalen, was bei einem crowd-funding Aufruf für CDL-Studien passieren würde. Wenn, dann im spanischsprachigen Raum.
Da wäre ja dann noch Vit-D, Mündspülungen und das neue Nasenspray, was in Indien massiv, wie überall, echte Infektionen verhindern könnten. .....vermutlich freut man sich an manchen Stellen auch über die vielfältige Sprachbarierre.

Bei der von dir propagierten ClO2-Thrapie reicht es nicht mal dafür. Dann kommen entsprechend erbärmliche Studien dabei raus.

Siehe such oben. Massive Erforschung von Cl02 wäre der GAU für Big Pharma, denn es gibt ein breites Spektrum der Anwendungen. Sollten mal ein paar Millionäre oder gar Milliardäre so etwas finanzieren, würden sie mit allen Mitteln gestört und torpediert werden.
Insofern könnte die Covid-Nummer ein Glücksfall sein. Durch Berufung auf die Protokolle von Helsinki kann behandelt werden und anhaltende Erfolge können Druck aufbauen.
Insofern wird der Weg wohl weiter über das dokumentieren, zusammentragen und aufbereiten von möglichst vielen Behandlungen gehen. Auch bereits erfolgte Behandlungen und Prävention von Polizei und Militär, kann auf Sicht wichtige Unterstützer generieren.

Gruß Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.