Masken, die Covid zuverlässig abtöten, könnte es längst geben - will man nicht / Neuer Beruf: Maskensitzprüfix*

Odysseus, Donnerstag, 15.04.2021, 12:51 (vor 24 Tagen) @ FOX-NEWS433 Views

Warum trägt das Personal auf den Intensivstationen dann FFP2 Masken, alles Folklore?

Sag mal liest du eigentlich die Beiträge etlicher andere Foristen zum Thema nicht?

Dort, wo penibel auf Vorschriften und die richtige Handhabung der FFP2/FFP3 Masken geachtet wird, können sie ihren Zweck erfüllen. Typischerweise auf Intensivstationen, wo GRUNDSÄTZLICH mit einer extremen Belastung von Erregern aller Art zu rechnen ist. Der reale Klinikstress dürfte dazu führen, dass hier auch nicht optimal vorgegangen wird. Allerdings versehen alle Hersteller ihre Masken mit dem Hinweis, dass sie nicht vor Infektion mit Covid schützen, weil dass bei den Prüfungen mit den Prüfaerosolen eben nicht geschlossen werden kann. Denn bislang sind das Handwerkermasken gewesen. Lediglich weil die Größe des Covid-Virus im Rahmen der geprüften Filterbandbreite liegt, geht man davon aus, dass sie nützen.
Der Mitarbeiter auf INTENSIV hier in DE ist freilich zu bedauern. Hat er nicht dass Glück, dass man sie nicht einfach und simpel mit CDS schützt, so wie das Tausende Mitarbeiter im südamerikanischen Raum dank verantwortungsvoller Chefs tun und sich ohne Sorge um Covid auf ihrer Station bewegen können.

Warum viele am Anfang gesagt haben, Masken brächten nix, war stets klar, und wird mittlerweile auch zugegeben: Man hatte schlicht zu wenig.

Unsinn, vor einem Jahr ging es darum, den Aerosolausstoß zu verringern, um grob die Ausbreitung zu verhindern. Das ist auch mit Stoffmasken usw. ganz brauchbar gelungen. Eine gute Stoffmaske, sachgerecht regelmäßig gewaschen und mit Chlorhexidin behandelt ist wesentlich effizienter gegen Covid als der FFP-Kram. Hier wird nämlich das Virus dann eliminiert und nicht einfach nur zurück gehalten bzw. im Filter abgelegt. Alles hier im Verlauf Frühjahr 2020 ausführlich besprochen. Aber egal, alles was einfach und wirklich effektiv ist, wird per se mit Fluch belegt und keinesfalls propagiert und weiter entwickelt.
Die Hilflosigkeit des Staates wurde maßgeblich durch Unterlassen der Umsetzung der Erkenntnisse aus der Scheinegrippe-"Pandemie" in Präventionsstrukturen verursacht. Alles hier nachgewiesen.

Eine kleine Dystopie: Zukünftig könnte deine Denke und Festhalten am FFP-Maskenmantra dazu führen, dass es neue Jobs gibt:
Den Maskensitzprüfix* zum Beispiel. Wird dann mit der Verordnung zur Maskenbenutzung mitsamt Bußgeldkatalog geschaffen. Der kontrolliert an Eingängen von Gebäuden, Geschäften, Bahnhöfen und in Zügen dann stichprobenartig den korrekten Sitz der Maske sowie deren Zulässigkeit.
Zudem, ob die drei vorgeschriebenen und immer mit zu führenden Ersatzmasken vorhanden sind und im zugelassenen Hygienebehälter transportiert werden. Zudem wird kontrolliert, ob man den vorgeschriebenen Kurs zur Maskenbenutzung erfolgreich absolviert hat, denn nur dann ist man berechtigt, sich überhaupt im öffentlichen Raum, zukünftig klar visuell markiert, aufzuhalten. Dies ist dann auch nur noch mit FFP2/FFP3 Masken möglich. Der Aufenthalt ist auf die erlaubte maximale Tragedauer an einem Stück begrenzt. Man möchte doch nicht, dass der Sklave Schaden nimmt und Geld kostet. ( Hier gibt es allerdings im Hinterzimmer noch keine Einigkeit, verspricht sich die eine Fraktion durch die Maskenbefreiung ab 60 eine Entlastung für die Rentenkasse). Pausen ohne Maske zur Erholung ist nur unter freiem Himmel und mit einem Abstandsradius von 3 Metern zu andern Personen erlaubt.
Spinn es weiter. Wach endlich auf. Walter White würde nie FFP tragen. Werden die ganzen unterlassenen (Krebs-)operationen zu vielen Walters führen?[[zwinker]]


Gruß Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.