Antwort

Ashitaka, Mittwoch, 10.06.2020, 00:10 (vor 464 Tagen) @ nvf331090 Views

Hallo nvf33,

Das sehe ich ein. Aber gibt es vielleicht einen Unterschied zwischen den dynamisch-organisatorischen gebundenen Systemschulden und den auf ein paar größeren Aktiva-Einzelhaltern gebundenen Forderungen? Nämlich das zum Beispiel Pensionskassen eher nicht aktiv ins Gesellschaftsstrategische einsteigen, wie es ein einzelner Kaufkraftgigant in Langeweile auf der fünfundzwanzigsten Yacht z.B. tun könnte? Letztere mögen in Summe klein gegen das Systemrisiko sein, aber in Ihrer Wirkung scheint mir hier viel Potential zu liegen.

Von welchen Summen sprechen wir denn? Sind 100 Milliarden viel Potential? Ich sehe das heute nicht so.

Die größte und zugleich aufschiebend zerstörerische Bedeutung wird die ins unermessliche wachsende Zentralbankaktiva in den nächsten Jahrzehnten einnehmen.

Darf ich Dich bitten, meiner Fantasie etwas auf die Sprünge zu helfen, wie das konkret durchschlagen könnte?

Gar nicht. Siehe meine Antwort an Miesepeter. Das ist ja der Witz. Es wird keine Öffnung der Schleusen, keine zerstörerische Inflation geben, sondern über die Zeit das genaue Gegenteil. Die Cost-push-Infla macht das ganze schwer zu begreifen. Das einzige was immer und immer wieder durch den Ankauf der Zentralbanken vollzogen wird ist die Wandlung von Staatstitel in sofortige Fälligkeiten (ZBG).

Was es braucht, um die Schleusen zu öffnen, ist ein Machtakt, der die das Vertrauen sichernden Standards, das Bewusstsein einer Verpflichtung durch Prüfung der Kapitaldienstfähigkeiten, abschafft.

P.S.: Die Causa Erdgestalt&Barthel ist übrigens nicht vergessen oder gar eingeschlafen. Sie liegt allerdings offenbar tiefer als wissenschaftliche Fragen, d.h. auf der Grenze zwischen bewußten und unbewußten Experimentsvoraussetzungen. Das macht das Experiment sperrig in der Planung. Dessen Frage lautet: In welchem Verhältnis liegen Sehen und Begreifen zueinander? Also "gerades" Sehen gegenüber "geradem" Greifen. Sowas überhaupt zu fragen, nervt die Meisten massiv.

Ich könnte jetzt etwas schreiben, aber das möchte ich an dieser Stelle sein lassen.

"Launch America" oder wie unsere Realität unbewusst in sich zusammenfällt. Hast du dir diesen B-Movie mal angesehen? Wenn ja, lass uns gerne in einem anderen Thread über den Witz dieser unterirdisch schlechten Produktion eines angeblichen Live-Events schreiben.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.