Über Jesus, den Mann aus Galiläa

b.o.bachter, Montag, 15.04.2019, 18:36 (vor 760 Tagen) @ Nico5035 Views

(Galiläa = Bezirk der Heiden)

soll Pontius Pilatus in einem Brief an Kaiser Tiberius berichtet haben:

„Eines Tages, als ich an der Stelle Siloam vorbeikam, wo ein großer Menschenauflauf war, bemerkte ich inmitten der Scharen einen Mann, der - an einen Baum gelehnt - sich ruhig an die Menge wandte. Mir wurde gesagt, dass das Jesus war. Das hätte ich leicht erraten können, so groß war der Unterschied zwischen ihm und denen, die ihm zuhörten. Sein goldfarbenes Haar und Bart gaben seiner Erscheinung einen himmlischen Bezug. Er schien ungefähr dreißig Jahre alt zu sein. Noch nie habe ich ein anmutigeres oder friedlicheres Aussehen gesehen. Welch ein Kontrast zwischen ihm und seinen Zuhörern mit ihren schwarzen Bärten und ihren gebräunten Gesichtern!“

Demnach scheint Pontius Pilatus von den Blüten im Gensumpf des Dreikontinenteeck per Saldo ja nicht so besonders begeistert zu sein und bescheinigt Jesus ein völlig anderes Aussehen. Wie dem auch sei, zur Authentizität des Textes gibt es natürlich verschiedene Beurteilungen.

Hier hat jemand eine Sammlung von Beschreibungen angelegt:
http://www.thenazareneway.com/likeness_of_our_saviour.htm


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.