Eine FFP3-Maske war vor der Krise nichts besonderers

Ötzi, Samstag, 28.03.2020, 09:05 (vor 209 Tagen) @ DT1181 Views

>ich hatte vorher noch keine FFP3 Maske gesehen, auch noch nicht, als ich unser Tor abgeschliffen hatte und >wieder gestrichen hatte, die Maske war von exzellenter Qualität und hatte innen sogar so eine Art Lederbesatz, >der um die Nase herum auf der Haut lag. Mit Ventil natürlich und breiten Gummibändern.

Jeder Häuslerenovierer, der schon mal mit asbestverdächtigen Materialen gearbeitet hat, besitzt eine FFP3-Maske. Und wer viel mit Schleifarbeiten zu tun hat oder mit Mineralwolle gedämmt hat, sollte zumindest FFP2-Masken besitzen. Diese Masken waren bis vor ein paar Monaten überhaupt nichts besonders. FFP3 konnte man in jedem Baumarkt kaufen für €5-6 das Stück. Ich besitze selbst zwei FFP3-Masken, die jedoch stark nach Schleifstaub müffeln. Aus Leder ist bei meinen nichts (sind vom Billigbaumarkt), jedoch haben sie innen einen komplett umlaufenden Gummi. Mit einem Einmachgummi kann man sich eine FFP3-Maske eventuell selbst basteln. Nur mit dem Ausatemventil wird es schwierig.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.