Was will man mit unnützen Fressern?

Gleipnir, Donnerstag, 15.04.2021, 09:36 (vor 31 Tagen) @ nereus1185 Views
bearbeitet von Gleipnir, Donnerstag, 15.04.2021, 10:06

Du schreibst:
Wenn SIE* sich erfolgreich verstecken konnten vor dem „in Brand setzen“ des Planeten, dann haben sie gewonnen und wir verloren.

Stell Dir mal kurz folgenden hypothetischen Fall vor: Eine fiktive, extrem reiche, mächtige, einflussreiche Gestalt, nennen wir sie György S., sitzt zusammen mit Familie, Gesinde und Personenschutz in ihrem Bunker irgendwo auf der Welt. Technisch perfekt ausgerüstet, mit Lebensmitteln für ein Jahr versorgt.

Gemeinsam erlebt nun diese Gemeinschaft, wie draußen die Welt untergeht. Eindringversuche verzweifelter Menschen werden abgewehrt, man bleibt unter sich.

Jedoch, nichts ist mehr so, wie es einmal war. Milliarden von Menschen sind tot oder verrecken gerade, es gibt kein System, keine Gesellschaft, keine Zivilisation mehr. Die Macht des György S. hat keinen Anker und keinen Boden mehr. Er wird zu nichts weiter, als zu einem alten, unnützen Fresser. Die Macht haben nun nämlich andere und das sind jene, die die Waffen haben.

War er in der Vergangenheit gut zu ihnen, lassen sie ihn womöglich noch im Bunker. War er ein Drecksack, setzen sie ihn einfach vor die Tür, sie brauchen noch nicht einmal eine Kugel zu verschwenden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.