Die Einschätzung in Bezug auf China halte ich für reines Wunschdenken und empfehle, die "andere Seite der Medaille" anzuschauen.

Olivia, Dienstag, 03.09.2019, 17:14 (vor 821 Tagen) @ Diogenes Lampe7776 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 03.09.2019, 17:20

Die chinesische Diktatur ist derzeit WELTWEIT dabei, ein neues imperialistisches System aufzubauen!

Die macht es allerdings ANDERS als die USA und vorher GB.

Wenn man etwas intensiver anschaut, WO und WIE die Chinesen weltweit investieren, dann kann man den "schönen Traum" von einer Seidenstraße, die allen Beteiligten "Gutes" bringt, nicht aufrecht erhalten. Es ist eine Illusion.

Es nützt nichts, den "Dreck", den eine zusammenbrechende Kultur nun deutlich ihren Bürgern zeigt, mit der Illusion von den "heeren Zielen" einer "unbekannten, anderen" Kultur zu ersetzen.... Wiewohl es ja zu schön wäre....

Wir werden also schauen müssen, dass wir unsere eigenen Hausaufgaben machen, unsere eigenen natürwisenschaftlichen Forschungen wieder verstärkt in Angriff nehmen und unser eigenes Militär halbwegs zeitgemäß organisieren und ausrüsten.

Erstaunlich, wie eine "Naturwissenschaftlerin" so instinktlos gewesen sein konnte, nicht zu merken, wenn und wo D den "Anschluß" verliert. Aber die Nähe zum Ostblock und seinem marxistischen Gedankengut und die "Integration" der Ex-DDR erforderten tatsächlich einen extremen Tribut. Nicht nur finanziell, sondern auch mental. Die WEITREICHENDE Armut im westlichen Teil der Bundesrepublik und der VERFALL der dortigen Infrastruktur sind nur EIN Merkmal davon. Kein bundesdeutscher Bürger hätte sich in den 80iger Jahren denken können, dass bei uns einmal die Brücken kaputt sind und in den Schulen das Wasser durch die Decken laufen wird und die Rentner in den Mülltonnen nach Essen suchen. Von allem anderen erst zu schweigen.
Die merkelschen "Füchtlingsergüsse" werden einen ähnlichen Tribut fordern, nur ist die BRD dann bereits wesentlich mehr de-industrialisiert (dank Merkels und ihrer Hintermänner Gnaden) und wesentlich ärmer (auch dank Merkels (und ihrer Hintermänner Gnaden).

Ich werde mich also nicht der Illusion hingeben, das eine "Großmacht" USA, die die Ex-BRD gegen den Kommunismus verteidigte, nun durch eine Ex-Marxistisch-Leninistisch-Maoistische Großmacht China, die auf Samtpfoten ihr Weltreich errichtet, ersetzt wird.... und dass dann "alles besser wird". Das Sandmännchen läßt grüßen...

Was mich auch immer wieder verwundert ist die Tatsache, wie GERNE alle möglichen Begeisterten vergessen, dass Mao ein Vielfaches der Menschen umbrachte, die Hitler umbrachte, dass es heute dort noch "Umerziehungslager" gibt, in die man "leicht" hineingeraten kann und dass ALLES DIREKT und ohne Scheu kontrolliert wird. Jede Lebensäußerung..... Die amerikansichen Oligarchen lassen grüßen. War China doch eine wunderbare Spielwiese, all das auszuprobieren, was in den USA früher noch nicht gelang. Obwohl Obama sich natürlich ebenfalls nach Kräften bemühte, einen nicht auffälligen ÜBERWACHUNGSSTAAT zu etablieren.

ABER: Nicht umsonst sind etliche der US-Senatoren SEHR ENG mit China verbunden. Haben doch die Ehemänner oder die Adoptivsöhne... oder welcher Verwandte auch immer.... die schönsten Aufträge in China "abgesahnt", wenn die Politiker entsprechende Verträge unterschrieben. Selbstverständlich nicht zugunsten der USA.

Wenn ein Land sturmreif "geschossen" ist, dann kann man es leicht übernehmen. So sollen bereits heute große Teile Californiens im Besitz von.... 3 x darf man raten..... einer fernöstlichen Diktatur sein.

Und hier in Europa werden wir ähnlich "reif geschossen" indem man uns die ganzen "Quotendamen" auf die politischen Entscheidungspositionen "gehievt" hat.

Ähnliches macht man übrigens auch in Israel. Heute morgen konnte ich nur mit Erstaunen einem Bericht des MDR folgen, der ein "Loblied" über Israel von sich gab über einen Bereich, der niemals auf meinem Radar erschienen wäre: Tel Aviv wurde den Zuschauen auf eine Art und Weise nahegebracht, dass man sich nur noch fragte, ob dort ein vollkommen neues "Lebensmodell" verkauft werden soll. Die Stadt wurde hochgelobt ob der Sozialleistungen, die sie speziell der Gruppe der "Trans-Sexuellen" bzw. Menschen, die ihr Geschlecht ändern wollen, zukommen ließ. Und diese Sozialleistungen sind beachtlich. Die ganze Situation wurde als großartig und weltoffen dargestellt und man hatte den Eindruck, dass sie "animieren" sollte. Die auf diese Art sozial "Beglückten" machten den Eindruck, als ob sie immer im Fasching seien. Ich weiß nicht, ob arbeitende Familien mit Kindern auch so gut versorgt werden mit Finanzen, Wohnraum und öffentlichem Interesse. - Ob die Situation nun realistisch geschildert wurde oder nur durch die Brille des Berichterstatters, das entzieht sich meiner Kenntnis... nachdenkenswert war das Ganze allemal und man fragt sich: Was haben die "Eliten" sonst noch alles mit den westlichen Gesellschaften vor?

Und landet beim Schnittpunkt Mensch-Maschine. Vielleicht sind das die Vorbereitungsarbeiten dazu.

Auch solches dürfte in China erheblich schneller und leichter zu erreichen sein, da der Widerstand der Bevölkerung noch weniger zählt als hier im Westen.

Aber, warten wir es ab!

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.