Mythos Hyperinflation

Nico, Mittwoch, 06.02.2019, 01:19 (vor 632 Tagen) @ CalBaer4670 Views

Aber doch erst, wenn der Staat beginnt sich massiv zu verschulden, um
damit Konsum (Renten, Sozialgeld usw.) zu finanzieren.


Die Staaten sind bereits massiv verschuldet bei den Sparern,

Wie meinte schon PCM: „den Sparer braucht kein Mensch“. [[zwinker]]

das
Schreddern dieser Schuldtitel erzeugte Billionen an Nettogeld

Das „Schreddern“ verändert nur die Struktur der gesamten Geldmenge (übriegens auch zum Vorteil), erhöht diese aber nicht. Die bisherigen Staatsanleihen ließen sich auch als „Nettogeld“ bezeichnen – zumal ich auch nur ungefähr erahnen kann, was dieser (überflüssige) Begriff überhaupt bedeuten soll.

(allein
Deutschlands Ansprueche gegen die EZB liegen bei fast einer Billion Euro).

Hier sind wohl die Target-Salden gemeint. Die können natürlich direkt „geschreddert“ werden, denn die sind von Anfang an nur zum anschauen da.

Bei der bisherigen
Geldschwemme blieb das Geld schön bei den Leuten, die damit umgehen
können (Banken, Anlagefirmen, Fonds etc.). [[zwinker]]


Ich denke eher, sie wuerden solche Papier-Euros ohne Schuldbesicherung los
werden wollen

Das ist wohl der Hintergrund für den „Nettogeld“-Begriff. Notenbanken schulden aber grundsätzlich niemanden etwas, weil deren Schuldscheine eben Zahlungsmittel sind. „Besichert“ ist da grundsätzlich nichts. Wenn „Nettogeld“ also dadurch definiert sein soll, dass dessen Emittent nichts schuldet, dann ist Notenbankgeld (GZM) eben grundsätzlich Nettogeld. Ihr wollt das wohl alle nicht verstehen?! Keine Sorge auch, Bargeld wird in einem Währungsraum auch unter allen Umständen das beste Geld bleiben. Kein Mensch interessiert sich für die Notenbank oder deren Bilanz, die auch nur zur Show überhaupt erstellt wird. Eine ZB kann auch ausgedrückte Zigarettenstummel aktivieren, genauso, wie sie es aber auch einfach lassen kann. Geld ist ein Mechanismus, der die Allokation (Zuweisung) von Sozialprodukt regelt. Der Trick dabei ist, dass die Notenbank "Geld" (GZM) drucken kann, und alle anderen nicht. Das Geldsystem kann nach Belieben gestaltet werden. Und nichts anderes als gestalten macht der Tiefe Staat u.A. mit den Target-Salden, wenn er Sozialprodukt von einer Nation zu einer anderen zuweist. Seine einzige Sorge bleibt dabei nur die, die Bevölkerung hinreichend zu verblöden, damit die das nicht merken, u.A. mit bescheuerten Artikeln in Zeitungen wie der Welt und dergleichen.

wie den Schwarzen Peter, also Aktien, Gold, Immobilien.

Das machen sie, wenn sie an einen relativen Wertzuwachs solch einer Anlage glauben. Genau das selbe machen sie aber auch jetzt und zu allen Zeiten.

Das
verstaerkende an der Sache ist, dass existierendes Geld nie verschwindet,
es kann nur an den naechsten (Dummen) weitergereicht werden.

Du, CalBaer solltest dir nur eine simple Tatsache bewusst machen. Eine Banknote ist immer exakt das wert, was da drauf steht. 20 € sind 20 € und 100 € sind 100 € - unter welchen Umständen auch immer.

Der muss es
nun wiederum los werden muss, will er keine Verluste erleiden.

Verluste kann man mit allem erleiden.

Ob nun
Hyperinflation durch Kapitalflucht oder Sozialprogramme ausgeloest wird,
ist eigentlich egal.

Blos keine Sozialprogramme – schon klar! Die Prosperität einer Volkswirtschaft steht aber einzig in der Abhängigkeit seiner rein physischen Produktivität.

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.